Frau mit Handy

9 Tipps für eine nachhaltigere Mobilität: Umweltverträgliche Entscheidungen für eine grünere Zukunft

Unsere Welt steht vor den Herausforderungen des Klimawandels und der Umweltzerstörung. Deshalb ist es wichtig, dass wir bewusste Entscheidungen treffen, die die Nachhaltigkeit in allen Bereichen unseres Lebens fördern. Ein wichtiger Bereich, in dem wir einen positiven Einfluss ausüben können, ist die Wahl unserer täglichen Mobilität. Indem wir uns für nachhaltigere Verkehrsmittel entscheiden, können wir unseren CO₂-Fussabdruck verringern und zu einer grüneren Zukunft beitragen. Daher haben wir uns mit GoMore, einer innovativen Plattform für privates Carsharing und damit Schweizer Mobilitätsexperten, zusammengetan. Im Rahmen dieser Kooperation stellen wir dir hier acht praktische Tipps für eine nachhaltigere Mobilität und umweltfreundliche Entscheidungen vor.

Wähle aktive Fortbewegungsarten

Gehen oder Radfahren sind nicht nur eine nachhaltige Art der Fortbewegung, sondern bieten auch zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Wann immer möglich solltest du kurze Strecken zu Fuss oder mit dem Fahrrad zurücklegen. So reduzierst du nicht nur deinen Kohlendioxidausstoss, sondern verbesserst auch deine körperliche Fitness und dein allgemeines Wohlbefinden.

Nutze öffentliche Verkehrsmittel

Öffentliche Verkehrsmittel wie Busse, Strassenbahnen und Züge sind eine effiziente und nachhaltige Form der Mobilität. Indem du öffentliche Verkehrsmittel dem Individualverkehr vorziehst, kannst du die Zahl der Autos auf den Strassen erheblich reduzieren und damit Verkehrsstaus und Emissionen verringern. Plane deine Routen effektiv und geniesse den Komfort und die Umweltvorteile des öffentlichen Nahverkehrs.

Fahrgemeinschaften und Ridesharing

Wenn öffentliche Verkehrsmittel für dich nicht in Frage kommen, kannst du Fahrgemeinschaften mit Kollegen, Freunden oder Nachbarn bilden, die in dieselbe Richtung fahren. Wenn du dir eine Fahrt teilst, kannst du auch die Kraftstoffkosten teilen, Verkehrsstaus vermeiden und die Anzahl der Fahrzeuge auf der Strasse minimieren. Zahlreiche Apps machen es einfach, potenzielle Mitfahrgelegenheiten und -gemeinschaften zu finden.

Car Sharing als Teil nachhaltigere Mobilität

Car-Sharing

Eine andere Mobilitätsalternative für dich kann Car-Sharing darstellen. Gerade wenn du kein eigenes Auto hast, ist Fahrzeuge zu teilen, eine tolle Möglichkeit ein passendes Auto für jede Situation spontan und einfach mieten zu können, wenn du es gerade brauchst.
Private Peer2Peer Car-Sharing Plattformen wie GoMore haben es sich zudem zum Ziel gesetzt, die Anzahl der Autos in unseren Städten zu halbieren – denn gerade unsere urbanen Lebensräume sind überfüllt mit parkierten Autos. 96% der Zeit stehen sie nutzlos herum – und falls sie mal benutzt werden, dann sitzt man meist alleine drin. Wenn wir also besser darin wären, Autos miteinander zu teilen, könnten wir auch unseren Planeten besser schützen. Und Spass macht es auch!
Selbst wenn du auf ein eigenes Auto nicht verzichten kannst, kannst du es in den Zeiten, in denen du es nicht brauchst, ganz einfach über GoMore mit z.B. deinen Nachbar:innen teilen. So kannst du dir etwas dazuverdienen, deinen Nachbar:innen helfen und tust unserer Umwelt auch etwas Gutes. Denn wenn wir bereits bestehende Ressourcen besser nutzen, indem wir sie miteinander teilen, werden insgesamt weniger Ressourcen verbraucht. In diesem Fall kauft sich dein(e) Nachbar:in kein eigenes Auto, sondern mietet deines, wenn er/sie gerade eins braucht und dein Auto sonst nur herumsteht. Eine Win-Win-Situation für alle also!

Entscheide dich für ein Elektroauto

Wenn du auf ein eigenes Auto nicht verzichten kannst – Elektrofahrzeuge (EVs) erfreuen sich als nachhaltigere Alternative zu herkömmlichen Benzin- oder Dieselfahrzeugen immer grösserer Beliebtheit. Elektroautos verursachen keine Auspuffemissionen und reduzieren die Treibhausgasemissionen erheblich, wenn sie mit Strom aus erneuerbaren Quellen aufgeladen werden – 80 Prozent des Stroms aus Schweizer Steckdosen stammten 2021 aus erneuerbaren Energien (Quelle: Der Schweizer Bundesrat). Ziehe den Umstieg auf ein Elektrofahrzeug in Betracht, wenn du bereit bist, dein Auto aufzurüsten, und leiste einen Beitrag zu einer saubereren Umwelt.

Nutze die Hybridtechnologie

Wenn ein vollelektrisches Fahrzeug nicht zu deinen Bedürfnissen oder deinem Budget passt, kannst du ein Hybridfahrzeug als Zwischenschritt in Richtung Nachhaltigkeit in Betracht ziehen. Hybridautos kombinieren einen Verbrennungsmotor mit einem Elektromotor, was zu einer besseren Kraftstoffeffizienz und geringeren Emissionen führt. Die Hybridtechnologie ist ein Schritt in die richtige Richtung, während wir uns auf eine vollständig elektrische Zukunft einstellen.

Pflege dein Fahrzeug

Die regelmässige Wartung deines Autos ist entscheidend für eine optimale Leistung und Kraftstoffeffizienz. Der richtige Reifendruck, das Wechseln der Luftfilter und regelmäßige Tune-ups können die Laufleistung deines Fahrzeugs erheblich verbessern und die Emissionen reduzieren. Eine ordnungsgemässe Wartung spart nicht nur Geld, sondern hilft auch, die Umwelt zu schützen, indem sie die Effizienz deines Fahrzeugs maximiert.
Wenn du ein eigenes Auto hast, kannst du es z.B. über GoMore mit anderen Menschen teilen, wenn du es gerade nicht brauchst, und so einen Beitrag für lebenswertere Städte und eine grünere Zukunft leisten.

Plane effiziente Routen

Egal ob mit eigenem oder gemietetem Auto, optimiere deine Reiserouten, um die Entfernung und die Zeit, die du auf der Strasse verbringst, zu minimieren. Eine gute Planung kann dir helfen, Staus zu vermeiden, und den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen zu senken. Nutze Smartphone-Apps oder GPS-Systeme, die aktuelle Verkehrsinformationen in Echtzeit liefern, um die effizientesten Routen zu wählen und so Zeit zu sparen.

Nahverkehr nutzen - nachhaltigere Mobilität

Setze auf autofreie Tage

Lege bestimmte Wochentage als “autofreie” Tage fest, an denen du dich selbst verpflichtest, alternative Verkehrsmittel zu nutzen. Egal, ob du Öffis, das Fahrrad, den Fussweg oder eine Kombination davon nutzt, autofreie Tage tragen dazu bei, die Nutzung von Privatfahrzeugen insgesamt zu reduzieren und nachhaltige Mobilitätsgewohnheiten zu fördern. Fordere dich selbst heraus, diese autofreien Tage schrittweise zu verlängern, um eine grössere Wirkung zu erzielen. Versuche deine Freunde ebenfalls zu beeinflussen – vielleicht macht ihr einen Wettbewerb daraus, wer mehr autofreie Tage schafft, das erhöht gleichzeitig auch den Spassfaktor dabei.

Nachhaltige Mobilität ist ein wesentlicher Aspekt bei der Schaffung einer grüneren und nachhaltigeren Zukunft. Indem wir unsere täglichen Verkehrsgewohnheiten bewusst wählen, können wir gemeinsam Verkehrsstaus abbauen, die Kohlendioxidemissionen reduzieren und die Luftverschmutzung verringern. Ob wir uns für aktive Fortbewegung entscheiden, öffentliche Verkehrsmittel nutzen, auf Elektro- und Hybridfahrzeuge umsteigen oder die innovativen Angebote zu Ride- und Car-Sharing wie GoMore nutzen, jeder noch so kleine Schritt zählt auf unserem Weg hin zu einer nachhaltigeren Welt. Probier’s doch mal aus und schau auf gomore.ch vorbei. Danke, dass du ein Teil der positiven Veränderung bist!

Für unseren monatlichen Newsletter anmelden.


Nach oben scrollen
What Our Clients Say
350 Rezensionen