11 innovative Upcycling-Projekte, die dich zu neuen ökologischen Ideen inspirieren werden

Gleich direkt zu den Upcycling Projekten (ein bisschen weiter unten).

In den letzten Jahren ist uns klar geworden, dass Konsum gleichbedeutend mit Verschwendung und Verschmutzung ist. Die Umweltauswirkungen von Fast Fashion, der Verwendung von Plastik für die Lagerung von Lebensmitteln und der Anhäufung von ausrangierter Elektronik sind unbestreitbar. Zu Beginn des neuen Jahrtausends, als Begriffe wie “globale Erwärmung” und “Klimawandel” noch neu waren, wurden wir aufgefordert, kleine, individuelle Schritte zu unternehmen, um die Art und Weise, wie wir unser tägliches Leben führen, zu ändern. Das Versprechen war, dass sich diese kleinen Veränderungen schliesslich zu einem grösseren und bedeutenderen Wandel entwickeln würden. 

Jetzt erleben wir jedoch einen Paradigmenwechsel. Wir haben erkannt, dass individuelle Massnahmen nicht ausreichen, um den Planeten zu retten, sondern dass grössere strukturelle Anpassungen erforderlich sind.

Unternehmer unterstützen uns aktiv im Wandel

Vor diesem Hintergrund versuchen Unternehmen und Start-ups nun aktiv, die Art und Weise, wie wir konsumieren und unsere Bedürfnisse befriedigen, zu ändern, indem sie die Idee des “Kaufens” selbst neu definieren. Anstatt neue Produkte zu kaufen, entwickeln sie neue Strategien wie Mieten, Wiederverwenden, Wiederverwerten und Upcycling.

Wir haben einige der aufregendsten und innovativsten Upcycling Projekte ausgewählt, die es den Verbrauchern ermöglichen, einen nachhaltigeren Lebensstil zu wählen, ohne auf unsere Liebe zum Einkaufen verzichten zu müssen. Diese 11 Initiativen zeigen, dass wir uns nicht in asketische Mönche verwandeln müssen, um auf unseren Planeten aufzupassen, sondern dass wir einfach nur unser Geld klüger ausgeben müssen.

Bevor wir in diese spannenden Projekte eintauchen, möchte ich dir noch einige Hintergrundinformationen mitgeben, damit du den Kontext und die Absicht dieser Vorschläge besser verstehst. 

Worum geht es beim Upcycling und wie unterscheidet es sich vom Recycling?

Beim Upcycling ist die Idee, einem Produkt mehrere Leben zu ermöglichen. Durch pfiffige Methoden und Prozesse werden gebrauchte Produkte in neue, nützliche Gegenstände verwandelt. Beim Recycling wird ein Produkt herabgestuft. Es verliert an Wert, kann aber immer noch verwendet werden. Aus weissem Papier wird dann zum Beispiel etwas graues Recyclingpapier.

Beim Upcycling ist es genau umgekehrt: Der alte Pullover, den man nicht wegwerfen will, die schmuddelige Pfanne, die man tief im Schrank vergessen hat, oder der kaputte Stuhl, den man im Keller gelagert hat, sie alle können in einen neuen Lebenszyklus überführt werden, in dem sie ihren Wert behalten oder steigern. Mit Upcycling vermeidest du den Kauf unnötiger neuer Dinge und gleichzeitig vermeidest du es, deine alten Sachen wegzuwerfen; Sie verringern Ihren Abfall und schonen gleichzeitig deinen Geldbeutel!

Die Kreislaufwirtschaft oder wie man die Abfallkette durchbrechen kann

Bevor die Ökorevolution begann, folgten die meisten Gesellschaften dem klassischen Wirtschaftsweg: Materialien werden in Produkte umgewandelt, dann werden diese Produkte an die Verbraucher verkauft, und nachdem die Produkte benutzt wurden, werden sie als Abfall entsorgt (im besten Fall rezykliert, im schlimmsten Fall verbrannt oder deponiert), und dann beginnt der Kreislauf von neuem mit der Herstellung neuer Produkte.

Die Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, dies zu ändern, indem der Teil vermieden wird, in dem Produkte nach einmaligem Gebrauch zu Abfall werden. Mit Hilfe verschiedener Technologien und menschlicher Eingriffe werden gebrauchte Produkte in neue Dinge umgewandelt werden, die andere Bedürfnisse befriedigen.  

Eine in der Gesellschaft verankerte Kreislaufwirtschaft lässt neue Wirtschaftszweige entstehen, die sich ausschliesslich dem Upcycling und der Wiederverwendung widmen. Dies bietet grosse Chancen für Unternehmen, schafft neue Arbeitsplätze und wirtschaftliche Vorteile und verbessert das ökologische und soziale Bewusstsein.

Grundlagen zu Zero-Waste und CO2 Fussabdruck

Viele Unternehmen haben damit begonnen, ihre Produkte und Dienstleistungen als abfallfrei und kohlenstoffarm zu vermarkten. Das klingt grossartig! Es kann aber auch verwirrend sein. Deshalb erklären wir die beiden Begriffe hier nochmals ganz kurz.

Zero-Waste ist eine Aussage über die Ethik der Produktion eines bestimmten Gegenstands. Sie besagt im Wesentlichen, dass die bei der Produktion anfallenden Abfälle während der gesamten Produktionskette wiederverwendet oder wiederverwertet wurden. Die Unternehmen und Marken, die dieses Label verwenden, haben ein verantwortungsvolles Produktionssystem, das die Auswirkungen auf die Umwelt minimiert.

Fussabdruck weist auf die Treibhausgase und Emissionen (wie CO2 und Methan) hin, die während eines bestimmten Produktionszyklus entstehen. Dazu gehören Herstellung, Verpackung, Transport und Vermarktung. Dies kann auf unterschiedliche Weise berechnet werden, angefangen bei einem einzelnen Objekt bis hin zu einem ganzen Unternehmen oder einer Organisation.

Es gibt viele Möglichkeiten, den CO2-Fussabdruck zu verkleinern, z. B. durch die Verwendung von recycelten Ressourcen und Materialien, die Nutzung hybrider oder erneuerbarer Energiequellen, die Vermeidung unnötiger Geschäftsreisen, die Entwicklung effizienter und umweltfreundlicher kollektiver Transportstrategien für die Mitarbeiter und so weiter.

Und falls du dich fürs Thema Nachhaltigkeit interessierst, dann empfehle ich dir unseren Artikel zum Nachhaltigkeitsdreieck.

Zu den Upcycling-Projekten

Nach diesen grundlegenden Erklärungen geht es jetzt ab in die Beispiele. Ich hoffe, diese Upcycling-Projekte inspirieren dich, etwas in einem Leben zu ändern. Vielleicht sind sie auch Grundstein für eine neue Idee, welche du schon lange hattest, aber nicht wusstest, wie du sie angehen sollst.

Und vorab nur soviel: Mit Upcycling Gegenständen wirst du einzigartig. Sicher kennst du die Freitag-Taschen aus alten LKW Planen. Upcycling ist kein Hype der letzten Jahre, sondern existiert bereits seit Jahrzehnten. Hier aber jetzt ein paar Upcycling Projekte, welche du wahrscheinlich noch nicht kennst.

PlasticWhale. Upcycling von Plastikabfall zu Möbel

1. PlasticWhale (Amsterdam, Niederland)

Dieses Unternehmen bietet elegante und minimalistische Designs an, die aus Kunststoff hergestellt werden, der aus den berühmten Amsterdamer Grachten geholt wurde. PlasticWhale stellt diese Möbel in Zusammenarbeit mit Vepa her, dessen Fabrik eine strenge Null-Abfall-Ethik respektiert. Die vom Meer inspirierten Objekte reichen von Tischen und Stühlen bis hin zu Lampen und Akustikplatten.

Die Objekte bestehen aus unverwechselbaren Filzpaneelen, die durch das Zerkleinern von PET-Flaschen in winzige Flocken hergestellt werden und dann zu Fasern zusammengeführt werden, die zu einem formbaren und haltbaren Material gepresst werden. Dies ist ein perfektes Beispiel dafür, was Upcycling bedeutet: Ein geringwertiger Gegenstand wie Plastikmüll wird in ein hochwertiges Produkt in Form von preisgekrönten Designermöbeln verwandelt, die jedes schicke Loft oder minimalistische Büro schmücken können. 

Zum Projekt

Proservation – Getreideschalenreste anstatt Plastik

2. Proservation (Deutschland)

Ein sehr kreatives Projekt in Deutschland, das sich auf die Entwicklung massgeschneiderter Verpackungen aus Getreideschalenresten konzentriert. Proservation schlägt vor, anstelle von Plastik, Styropor oder klassischer Luftpolsterfolie, die Hunderte von Jahren auf der Erde verbleiben und zur Verschmutzung durch Mikroplastik beitragen, diese biofreundliche Verpackung zu verwenden.

Diese Initiative ist ideal für Kleinunternehmer, die ihre Produkte umweltfreundlich verpacken wollen. Die Verpackungen sind speziell für den sicheren Transport von sehr zerbrechlichen Gegenständen wie Glasflaschen, Keramikgegenständen oder sogar elektronischen Geräten konzipiert. Mit dieser Art von Verpackung kannst du deinen Kunden versichern, dass sie diese nach dem Auspacken ihrer Einkäufe direkt in den Kompost werfen können.

3. Refurbed (Deutschland)

Diese clevere Idee hilft dir, nicht jedes Jahr ein neues Smartphone kaufen zu wollen. Refurbed ist ein deutsches Unternehmen, das sich für Nachhaltigkeit einsetzt. Es ermöglicht den Verbrauchern, erneuerte Geräte zu kaufen und dabei zwei grosse Vorteile zu erzielen:

  1. Du bekommst ein Smartphone zu einem günstigen Preis
  2. Du reduzierst gleichzeitig den ökologischen Fussabdruck, den der Kauf neuer elektronischer Geräte verursacht.

Tablets, Laptops, Smartphones und Apple-Produkte werden von Experten getestet und haben eine 12-monatige Garantie, so dass der Kunde keine unangenehmen Überraschungen befürchten müssen. 

Ähnliche Projekte/Firmen:

4. RAGFAiR (Schweiz)

Wir alle haben schon von den schrecklichen ökologischen Folgen des Kaufs von Fast Fashion gehört. RAGFAiR ist ein Schweizer Unternehmen, das es Modefans ermöglicht, modische Kleidung zu mieten, anstatt sie zu kaufen. Du kannst wählen, ob du ein bestimmtes Kleidungsstück für einen besonderen Abend mieten oder dich für ein Abonnement anmelden, bei dem du 3 Kleidungsstücke mieten und im Laufe eines Monats unbegrenzt umtauschen kannst.

Dies ist eine grossartige Möglichkeit, den ständig wechselnden Trends zu frönen, ohne zur Textilverschwendung beizutragen und ohne Ihr Bankkonto zu belasten, da es viel billiger ist als der direkte Kauf neuer Kleidungsstücke in Geschäften. 

5. ecoBirdy (Ghent, Belgien)

Erinnerst du dich noch an dein erstes Spielzeug? An dein Lieblingsspielzeug? Das, welches du mit niemandem teilen wolltest? Die meisten von ihnen sind jedoch aus Plastik und landen irgendwann auf der Mülldeponie. ecoBirdy ermöglicht es, dass ausrangierte Spielsachen als farbenfrohe Möbel in Kinderzimmern, Schulen und Aussenbereichen wieder zum Einsatz kommen.

Altes Spielzeug, aus europäischen Abfällen, wird verarbeitet und in wunderschöne Kindermöbel verwandelt. Ihr einzigartiges Design ist international anerkannt, so dass man diese Objekte in spezialisierten Museumsgeschäften wie dem Bauhaus Designshop in Dessau, Deutschland, oder dem V&A Museum of Childhood in London, Vereinigtes Königreich, finden kann. 

6. ecoChair (Basel, Schweiz)

ecoChair ist ein in Basel ansässiges Start-up-Unternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, hochwertige gebrauchte Möbel für jedermann zugänglich zu machen. Das Projekt ist im Grunde genommen eine permanente Schatzsuche. Die Inhaber des Unternehmens sind ständig auf Flohmärkten und in Lagerhäusern unterwegs, wo sie einzigartige Stücke finden, die sie fachgerecht reparieren und dann einer geschlossenen Gemeinschaft von Upcyclern und Öko-Enthusiasten anbieten. Der Kompromiss besteht darin, einzigartige Objekte anzubieten und die Kunden zum Wiederverwenden und Reparieren zu bewegen, anstatt neue Möbel zu kaufen. Wenn du gerne nachhaltig einkaufst, aber keine Lust hast, Märkte zu besuchen, wird dir diese Website und dieser Laden die ganze Arbeit abnehmen!

7. Luya Foods (Schweiz)

Wenn du daran zweifelst, einen fleischlosen Hamburger oder ein anderes Fleischersatzgericht zu bekommen, dann sollten Sie vielleicht Luya Foods ausprobieren. Luya ist ein Schweizer Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Okara, ein Nebenprodukt, das bei der Herstellung von Tofu und Sojamilch anfällt und meist weggeworfen wird, in schmackhafte pflanzliche Alternativen zu verwandeln. Ihr Ansatz ist insofern einzigartig, als sie nicht versuchen, Fleisch zu imitieren, wie es andere Unternehmen für vegane Produkte zu tun versuchen. Mehrere Restaurants in der Schweiz servieren bereits Gerichte, die mit Luya hergestellt werden.

Das Nachhaltige an diesem Projekt ist, dass sie den gesamten Produktionszyklus von Sojamilch und Tofu nutzen und so vermeiden, dass etwas weggeworfen wird, das reich an Nährstoffen ist und in einigen asiatischen Kulturen zur täglichen Ernährung gehört. 

8. Multibox – Die Insektenfirma (England)

Ein grosser Teil der menschlichen Bevölkerung ist geradezu süchtig nach dem Verzehr von Fleischprodukten und anderen Köstlichkeiten, die von unseren geliebten Nutztieren stammen. Die Befriedigung der weltweiten Nachfrage nach Fleisch hat die Industrie jedoch zu einigen fragwürdigen Entscheidungen veranlasst, wie der Abholzung ganzer Gebiete des Amazonaswaldes für den Anbau von Soja und anderen Monokulturen, um unsere Kühe, Schweine und Hühner zu ernähren.

Multibox ist ein Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich, welches das gesamte System der Lebensmittelproduktion umstrukturieren will, indem es Abfälle, die normalerweise weggeworfen würden, wiederverwertet. Durch das Sammeln von Abfällen aus verschiedenen Kulturen werden mit einer sehr kostengünstigen Methode Insekten produziert. Diese Insekten können später in Viehfutter oder Düngemittel umgewandelt werden. Wenn wir die Hilfe unserer kleinen Insektenfreunde annehmen, könnten wir Alternativen schaffen, die nicht von der Abholzung der Wälder und einem hohen Wasserverbrauch abhängen.

9. oREgami (Zürich, Schweiz)

Wenn dir Nachhaltigkeit am Herzen liegt, ist Take-Away Essen wahrscheinlich eines der Dinge, das dich am meisten aufregt. In den letzten Jahren hat sich die Situation verbessert, indem die meisten Plastik- und Styroporprodukte durch Papier und Pappe ersetzt wurden, aber die Abfallmenge, die bei einer einzigen Essensbestellung entsteht, ist immer noch immens.

oREgami ist ein Schweizer Projekt, welches dies ändern möchte. Inspiriert von den wunderschönen geometrischen Mustern des japanischen Origami (der Kunst des Papierfaltens), haben sie eine ganze Reihe von wiederverwendbaren Verpackungen entworfen, die für Take-Out-Gerichte verwendet werden können. Man muss sich nur in einer App anmelden, in einem Restaurant bestellen, das den oREgami-Mitnahmeservice anbietet, und hat dann 14 Tage Zeit, die Lebensmittelbehälter an der nächstgelegenen Sammelstelle abzugeben. Sie werden ordnungsgemäß desinfiziert und dann an die Restaurants geliefert. 

10. Swapabee (England)

Stell dir eine Dating-App für Upcycling-Fans vor, denn genau das ist Swapabee! Es bringt dich mit anderen Menschen zusammen, die sich für die Umwelt engagieren und Gegenstände tauschen möchten, die sie nicht mehr brauchen. Wenn du deine Sachen in die App hochlädst, schlägt dir ein Algorithmus andere Dinge von ähnlichem Wert vor, an denen du interessiert sein könntest. Derzeit funktioniert die App nur in den USA und im Vereinigten Königreich, plant aber bereits eine Ausweitung ihrer Aktivitäten, da sie in der Öffentlichkeit sehr gut aufgenommen wurde. 

11. RePan (Switzerland)

Schonmal ein Spiegelei mit einer defekten Bratpfanne gemacht? Das ist wahrlich keine Freude und/oder sehr ölig. Ganz zu schweigen von den giftigen Materialien, die eine defekten Beschichtung ins Essen gelangen. Schnell wandert die Pfanne ins Alteisen.

RePan ist die Lösung. Sie bieten einen effektiven und einfach zu bedienenden Service zur Erneuerung der Beschichtung deiner Pfannen an. Du brauchst dich nur zu registrieren und deine Pfannen per Spedition zu verschicken, dann kommen sie innerhalb weniger Tage wie neu zu dir nach Hause. RePan ist billiger als der Kauf neuer Pfannen und eine gute Möglichkeit, die Abfallmenge in einem Haushalt zu reduzieren.  

Fazit

Jetzt weisst du es. Es gibt viele inspirierende und kreative Upcycling-Projekte, die dazu beitragen, unserem Planeten eine wohlverdiente Pause zu gönnen. Wenn du das nächste Mal vor der Entscheidung stehen, ein Möbelstück oder ein Küchengerät wegzuwerfen, überdenke es nochmals. Vielleicht gibt es in Ihrer Nähe ein Unternehmen oder ein Start-up, das dir hilft, diesem Gegenstand ein zweites Leben zu geben.

Gleichzeitig gibt es auf der ganzen Welt viele Menschen, die sich für Upcycling und Recycling interessieren. Es lohnt sich, in den sozialen Medien und anderen Internetressourcen nachzuschauen, ob es eine Gemeinschaft gibt, die dir dabei helfen kann, diese nachhaltigen Hacks zu übernehmen und in deinem eigenen Haushalt und Alltag einzuführen.

Was ist dein Upcycling-Pro Tipp?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top