Auf Rasierhobel umsteigen – Ein Guide für Anfänger

Table Of Contents
  1. Was ist ein Rasierhobel?
  2. Welche Alternativen zum Rasierhobel gibt es?
  3. Der Mythos: Sind mehrere Klingen effizienter?
  4. Arten von Rasierhobel
  5. Welcher Rasiergriff ist ideal?
  6. Welches Zubehör benötigst du zu deinem Rasierhobel?
  7. Was kostet ein Rasierhobel?
  8. Umstieg auf Rasierhobel
  9. Richtige Rasierhobel Anwendung
  10. Rasierhobel für Frauen und Männer
  11. Pflege
  12. Wie oft sollte ich die Rasierklingen wechseln?
  13. Wie entsorge ich meine Klinge?
  14. Fazit
  15. Rasierhobel bei uns kaufen

Du möchtest also auf Rasierhobel umsteigen? Super! Denn die Hobel reiten momentan auf einer Comeback-Welle und erfreuen sich erneuter Beliebtheit. Entsprechend gibt es viele Modelle, die besonders für Anfänger geeignet sind. Die Handhabung dieser umweltfreundlichen Alternativen zum Einwegrasierer ist einfacher als du es dir vorstellst – nicht umsonst nannte man Rasierhobel zu Beginn auch Sicherheitsrasierer.

Damit dir der Umstieg leichtfällt und du dich für den richtigen Rasierhobel entscheiden kannst, geben wir dir in diesem Artikel alles Wichtige mit auf den Weg. Neben den unterschiedlichen Modellen und der Pflege richten wir den Fokus ebenfalls auf die verschiedenen Bereiche deines Körpers und wie du deinen Rasierhobel am besten ansetzt.

Was ist ein Rasierhobel?

Bevor wir in die genauen Details der Rasierhobel Anwendung springen, ist es erstmal wichtig zu wissen, was ein Rasierhobel ist und wie er sich aufbaut. Erfunden wurden die Hobel 1874 in England, um Männern das Rasieren zu erleichtern. Im 19. Jahrhundert wurden zur Rasur ausschließlich Rasiermesser genutzt, deren Klinge nicht nur sehr scharf sind, sondern auch komplett offen liegen. Eine falsche Bewegung und schon bereichert eine Schnittwunde dein Gesicht. Entsprechend war der Gang zum erfahrenen Barbier für Männer ein Muss, um stets gepflegt auszusehen.

Klassisches Rasiermesser
Rasiermesser

Das war jedoch nicht nur zeitaufwendig, sondern auch teuer. Etwas Neues musste her und der Rasierhobel war geboren. Im Gegenteil zum Rasiermesser ist die Klinge beim Hobel größtenteils bedeckt, was die Anwendung nicht nur einfacherer, sondern auch sicherer gestaltet. Gepaart mit dem richtigen Schaum erhielt der Hobel schnell weltweiten Einzug in Badezimmer. Der Hobel selbst besteht aus einem Griff mit abnehmbarem Kopf, der die austauschbare Klinge hält.

Welche Alternativen zum Rasierhobel gibt es?

Systemrasierer oder Rasierhobel – Was ist der Unterschied?

Ganze 100 Jahre war der Rasierhobel der Standard in Sachen Nassrasur. Erst in den 1970ern kamen Systemrasierer auf den Markt, die das Rasieren erneut revolutionierten. Der Unterschied: Die scharfe und nur mit Vorsicht zu wechselnde Klinge wurde nun durch einen austauschbaren Scherkopf ersetzt. Dieser Kopf bestand zunächst größtenteils aus Plastik und zwei gestaffelten Klingen, die nach Abnutzung schnell und einfach mit einem Klicksystem ausgetauscht werden konnten.

Anfangs konnte das Ergebnis dieser neuen Rasierer jedoch nicht mit dem eines Rasierhobels mithalten. Dennoch sprangen viele auf das neue Modell um. Um die Rasur zu verbessern, werden Systemrasierer noch heute stets mit neuen Features versehen. So gibt es mittlerweile bis zu sechs Klingen, einen Gleitstreifen und sogar einen federnden Schwingkopf, der sich besser den Gesichtskonturen anpassen kann. Teurere Modelle sind auch mit einer Vibrationsfunktion ausgestattet, um hautschonender zu rasieren.

Rasierklinge eines Systemrasierers

Der Nachteil dieser Systemrasierer ist jedoch, dass sich die Klingen relativ schnell abnutzen und stumpf werden und stets ersetzt werden müssen. Auf Dauer sind die Kosten von Systemrasierern im Vergleich zu Rasierhobeln also wesentlich höher – von dem negativen Umwelteinfluss mal abgesehen, denn neben den Scherköpfen landen auch sämtliche Verpackungen auf den Müllanlagen.

Einwegrasierer

Ein wesentlicher Bestandteil dieses erhöhten Müllaufkommens sind ebenfalls Einwegrasierer. Im Gegenteil zu Systemrasierern kann der Scherkopf bei einem Einwegrasierer nicht gewechselt werde. Griff und Kopf bestehen aus einem einzigen Teil. Das bedeutet, dass du einen komplett neuen Rasierer kaufen musst, sobald sich die Klingen abgenutzt haben. Das ist meistens bei 5 bis 10 Rasuren der Fall – nicht nach einmaliger Anwendung, wie oftmals fälschlicherweise angenommen wird. Im Vergleich zum Systemrasierer sind Einwegrasierer oftmals eine günstigere Alternative, da sie bereits für wenige Euro im Set zu kaufen sind. Das ist zwar besonders bei jungen Menschen gut für den Geldbeutel, aber sehr schädlich für die Umwelt.

Einwegrasierer aus Plastik

Der Mythos: Sind mehrere Klingen effizienter?

Macht auf den ersten Blick Sinn. Wenn du einen Systemrasierer mit fünf Klingen hast, rasierst du mit einem Zug praktisch fünfmal über die gleiche Stelle. Das sorgt vielleicht für ein super glattes Ergebnis, aber deine Haut freut sich über diese Tortur nicht gerade. Gehen wir also auf die häufigsten Probleme von System- und Einwegrasierern ein.

Hautirritationen und Rasurbrand

Kennst du das, wenn deine Haut nach dem Rasieren zu jucken und röten beginnt? Dann nutzt du sicher Rasierer mit mehreren Klingen. Das Problem dabei ist, dass deine Haut zu sehr belastet wird. Bleiben wir bei dem Beispiel mit einem Scherkopf aus fünf Klingen. Bei jedem Zug rasierst du deine Haut ganze fünfmal. Klar sind die Haare dann erstmal weg, aber die oberste Schicht deiner Haut leider auch. Diese Schicht ist allerdings besonders wichtig, um dich gegen äußere Einflüsse zu schützen. Dieser Rasurbrand kann sich daher leicht entzünden, wenn du deine Haut nicht gut nachpflegst.

Beim Rasierhobel hast du diese Probleme nicht. Dank der scharfen Klinge reicht ein Zug, um alle Haare sauber und glatt zu entfernen. Deine Haut wird es dir danken!

Rasurbrand vermeiden
Rasurbrand vermeiden

Infektionsgefahr & eingewachsene Haare

Deine Haut ist jetzt also gereizt und möchte sich in Ruhe erholen. Doch die Haare wachsen ungefragt weiter, weswegen du natürlich wieder den Rasierer zückst. Und da wartet auch schon das nächste Problem. Der schmale Spalt zwischen den Klingen eines System- oder Einwegrasierers ist der ideale Nährboden für Bakterien. Leider bleiben die Bakterien nicht dort, sondern nisten sich bei jedem Zug auf deiner Haut ein. Da deine Haut nun bereits gereizt und anfällig ist, haben die Bakterien ein Leichtes, ihr Unwesen zu treiben. Genauer gesagt verursachen sie unangenehme Entzündungen in deinen Haarfollikeln. Das Ergebnis: Pickel und eingewachsene Haare. Diese sind nicht nur unschön, sondern bilden Unebenheiten auf deiner Haut. Deine Klinge macht leider zwischen Pickel und Haar keinen Unterschied. Alles was von der Haut absteht, wird weggehobelt. Dadurch entstehen Schnittwunden, die sich ebenfalls entzünden können. Du merkst, ein Teufelskreis.

Gereizte und entzündete Haut nach Rasur
Gereizte und entzündete Haut nach Rasur

Und da sind wir auch wieder beim Rasierhobel. Denn bei richtiger Anwendung und Pflege wird es erst gar nicht so weit kommen. Zudem kannst du deine Klinge so oft du möchtest austauschen und stets mit einer sauberen und hygienischen Klinge arbeiten. So kannst du dich stets über eine glatte und gesunde Haut freuen. Doch auch beim Rasierhobel ist es wichtig, deine Haut zu pflegen!

Weichmacher und Zusatzstoffe

Dass Mehrfachklingen schlecht für deinen Haut sind, ist also klar. Auch Herstellern ist dieses Problem bekannt, weswegen sie mit Gleitstreifen versuchen, deine Haut zu schonen. Diese Gleitstreifen sind oberhalb der Klingen eingesetzt und soll die Haut auf die Rasur vorbereiten. Gut gemeint ist allerdings nicht immer gut umgesetzt – und das ist auch bei Gleitstreifen der Fall. Denn diese kleinen angeblichen Helfen sind voll mit PEG-Derivaten. Besonders empfindliche Haut reagiert auf diese Polyethylenglykole und andere Chemikalien mit weiteren Hautreizungen.

Und beim Rasierhobel? Da ist kein Gleitstreifen notwendig! Denn zum einen reizt du deine Haut nicht durch mehrfache Züge. Zum anderen ist eine gute Seife genug, um Haut und Haar für die Rasur vorzubereiten.

Mehrfachklingen
Rasierer mit Mehrfachklingen

Arten von Rasierhobel

Ja – alle nachhaltigen und hygienischen Wege führen zum Rasierhobel. Denn im Vergleich zu System- und Einwegrasierern entsteht hier der geringste Abfall. Ein guter Griff hält meist ein Leben lang und die Rasierhobel Klingen gibt es bereits im 50er Pack und sicher im Karton verpackt zu kaufen. Der entstehende Müll ist daher sehr überschaubar, weswegen Rasierhobel besonders bei umweltbewussten Menschen wieder angesagt sind.

Einzelteile eines Rasierhobels
Aufbau eines Rasierhobels

Prinzipiell unterscheiden sich Rasierhobel in ihrem Scherkopf voneinander. Jeder Kopf besteht aus einer Rasierklinge, der Klingenbefestigung, dem Klingenspalt (auch Seifenspalt genannt) und einem Kamm. Der Aufbau des Kopfes bestimmt die Rasierhobel Anwendung. Denn nicht alle Rasierhobel können in jedem Bereich eingesetzt werden. Schauen wir uns die verschiedenen Varianten genauer an:

Rasierhobel mit geschlossenem Kamm

Beginnen wir mit dem klassischen Einsteiger-Hobel mit geschlossenem Kamm. Bei diesem Kopf liegt die Klinge auf einem Bügel auf, dem sogenannten Kamm. Dieser Kamm schließt gerade ab; die Zinken sind eingeschlossen. Welche Zinken fragst du dich?

Rasierhobel mit geschlossenem Kamm
Rasierhobel-Kamm

Die Klinge ragt nur wenige Millimeter hervor und garantiert so eine sanfte Rasur. Der Vorteil dieses Rasierhobels ist, dass deine Haut nicht besonders gereizt wird. Durch die glatte Oberfläche des Kamms gleitet dein Hobel ganz sanft über deine Haut. Auch das Verletzungsrisiko ist dadurch gemindert. Dieser Hobel ist auch bei feinem Bartwuchs ideal.

Geschlossener Kamm
Geschlossener Kamm

Rasierhobel mit offenem Kamm

Bei diesem Scherkopf liegen die Zinken im Bügel frei, was man als offenen Kamm bezeichnet. Die Öffnung zwischen Kamm und Klinge ist wesentlich größer. Dadurch werden längere und dickere Haare besser erfasst und zur Klinge gekämmt. Das ist besonders bei dichtem Bartwuchs mit dicken, drahtigen oder lockigen Gesichtshaaren praktisch, denn so kannst du gründlicher und glatter rasieren. Allerdings ist ein offener Kamm eher für Fortgeschrittene geeignet, da die Klinge offener liegt und die Haut leichter reizt. Entsprechend besteht eine größere Gefahr, dich beim Rasieren mit Rasierhobel zu schneiden. Bist du noch neu auf dem Gebiet, solltest du zur Körperrasur auf einen Scherkopf mit geschlossenem Kamm zurückgreifen.

Rasierhobel mit offenem Kamm
Rasierhobel mit offenem Kamm

Rasierhobel mit verstellbarem Klingenspalt

Und schon kommen wir zum Multitalent unter den Rasierhobeln. Scherköpfe mit verstellbarem Klingenspalt lassen sich auf verschiedene Körperrasuren einstellen. Durch leichtes Drehen am Griff kannst du den Klingenspalt größer oder schmäler machen, wodurch du das Ergebnis der Rasur beeinflussen kannst. Ein größerer Spalt bedeutet eine gründlichere, aber auch hautreizendere Rasur, die besonders bei dichtem Bartwuchs ideal ist. Stellst du den Spalt schmäler ein, lassen sich feine Haare leichter und schonender rasieren.

Rasierhobel mit verstellbarem Kamm
Verstellbarer Kamm

Torsionshobel

Zu guter Letzt der Profi-Rasierhobel, der nur für geübte Hände geeignet ist: der Torsionshobel. Das Besondere dieses Scherkopfs ist die Anbringung der Klinge. Diese sitzt nämlich schräger fest und ist unter Spannung. Durch die Schrägstellung der Klinge kommt dieser Hobel dem Rasiermesser sehr nahe, weswegen man diesen Hobel auch Schrägschnittrasierer nennt. Dadurch ist die Klinge schärfer und nur mit Vorsicht zu genießen. Der Anstellwinkel dieser Klinge eignet sich besonders bei festen und harten Bartstoppeln.

Welcher Rasiergriff ist ideal?

Wie bereits erwähnt besteht ein Rasierhobel aus zwei Teilen: Dem Scherkopf und dem Griff. Auch wenn viele erstmal davon ausgehen, dass die Ausrichtung der Klinge der wichtigste Aspekt eines Rasierhobels ist, ist ein guter Griff jedoch nicht zu unterschätzen.

Wie schwer sollte der Griff sein

Wenn es um das Gewicht des Griffes geht, hat jede/r Nutzer/in eigenen Vorlieben. Ein leichterer Griff liegt einfacher in der Hand, wodurch sich der Scherkopf leichter manövrieren lässt. Das ist besonders bei detaillierten und schwer zu erreichenden Stellen ideal. Allerdings musst du bei einem leichteren Griff lernen, den richtigen Druck auf die Klinge auszuwirken. Denn bei einem leichteren Griff fällt auch weniger Druck auf den Scherkopf. Entsprechend sind schwerer Griffe ideal, wenn du dir noch unsicher beim Rasieren mit Rasierhobel bist. Das Eigengewicht des Hobels übt genau den richtigen Druck aus und lässt die Klinge sanft über deine Haut gleiten.

Die Länge macht’s

Wie auch beim Gewicht wirkt sich die Länge des Griffs auf die Rasierhobel Anwendung aus. Ein kurzer Griff (ca. 7,5 cm) ist meistens leichter, wodurch du deinen Hobel einfacher und gezielter nutzen kannst. Das Ergebnis ist dadurch ebenmäßiger und sauberer. Rasierhobel mit längerem Griff (ca. 9,5 cm) sind je nach Material schwerer und bedürfen einer etwas geübteren Hand. Allerdings machen Hobel mit längeren Griffen die Nassrasur am Körper bedeutend einfacher, da du schwer erreichbare Stelle sicherer rasieren kannst. Ein langer Griff ist beispielsweise perfekt zur Rasur deiner Beine.

Rasierhobel gibt es mit unterschiedlichen Grifflängen
Rasierhobel gibt es mit unterschiedlichen Grifflängen

Rasierhobel – Metall- oder Holzgriff?

Das liegt völlig an deinem Geschmack. Metallgriffe sind etwas schwerer als Holzgriffe und liegen durch ihr oftmals strukturiertes Muster gut und sicher in der Hand. Was Holzgriffe angeht, steht dir eine große Auswahl an edlen Hölzern diverser Schattierungen zur Auswahl, die deinen Rasierhobel besonders elegant wirken lassen. Im Rasierhobel Set mit einem Rasierpinsel aus Holz ist dein Hobel gleich ein richtiger Hingucker. Je nach Modell kannst du den Griff auch nach Belieben austauschen.

Rasierhobel mit Metallgriff oder mit Holzgriff
Metall- oder Holzgriff – je nach Geschmack
 VorteilNachteilIdeal für
Leichter GriffLässt sich einfacher manövrieren. Ideal für detaillierte Stellen.Du musst selbst den richtigen Druck ausüben.Anfänger, Detailrasur
Schwerer GriffÜbt genügend Druck aus, um die Klingel über die Haut gleiten zu lassen.Du solltest geübter sein, um die Klinge richtig zu führen und dich nicht zu schneiden.Erfahrene
Kurzer GriffLässt sich einfacher manövrieren.Schwer erreichbare Stellen sind schwieriger zu rasieren.Anfänger, Gesichtsrasur, Intimbereich
Langer GriffIdeal für schwer zu erreichende Stellen und Beinrasur.Weniger wendig.Erfahrene, Beinrasur
Strukturierter GriffRutscht nicht aus der Hand.Meist nur in Metall erhältlichAnfänger, gibt allen Bereichen mehr Sicherheit
Glatter GriffSieht edel aus.Kann besonders in ungeübten Händen rutschen.Erfahrene
Vor- und Nachteile der verschiedenen Griff-Modelle

Welches Zubehör benötigst du zu deinem Rasierhobel?

Rasierklinge

Bei der Klinge gibt es nicht viel zu beachten. Die Standardgröße passt in jeden Rasierhobel und kann in großen Vorratspackungen von 50 oder sogar 100 Stück gekauft werden. Rasierhobel Klingen sind zudem äußerst günstig und kosten je nach Packung 0,10 bis 0,50 € pro Klinge. Sobald sie unscharf ist, meistens nach 5 bis 10 Rasuren je nach Körperpartie, setzt du eine neue Klinge ein. Viele Verbraucher/innen drehen die Klinge sogar und nutzen die unbenutzte Seite, um das meiste herauszuholen.

Rasierklinge für einen Rasierhobel
Rasierklinge für einen Rasierhobel

Verschluss

Stellst du dir die Frage: “Wie wechselt man beim Rasierhobel die Klinge?” Das kommt ganz auf den Verschluss des Scherkopfes an. Es gibt zwei verschiedene Verschlüsse: Den Schraubverschluss und den Butterfly-Verschluss. Beide sind sehr leicht zu bedienen.

Beim Schraubverschluss wechselst du die Klinge, indem du den Scherkopf auseinanderschraubst, eine neue Klinge einsetzt und den Kopf wieder zusammenschraubst. Das geht ganz schnell und sicher.

Auch beliebt ist der Butterfly-Verschluss. Durch ein simples Aufklappen des Scherkopfes liegt die Klinge frei und kann gewechselt werden. Zum Aufklappen drehst oder drückst du je nach Modell deinen Griff.

Klinge wechseln bei Rasierhobel mit Butterfly Verschluss
Klinge wechseln bei Rasierhobel mit Butterfly Verschluss

Rasierpinsel

Wenn du deinen Schaum nicht von Hand aus der Dose, sondern mit einem Rasierpinsel auftragen möchtest, solltest du in einen guten Pinsel investieren. Mit dem Pinsel schlägst du zunächst die Rasierseife oder -creme in einer Schale schön cremig und fluffig auf. Das gibt dem Schaum halt, wodurch du ihn prima auf deinem Gesicht oder Körper auftragen kannst.

Rasierpinsel in Gold
Rasierpinsel sind in unterschiedlichen Designs und Materialien erhältlich

Ausschlaggebend für die Qualität des Pinsels ist neben der Verarbeitung das verwendete Haar. Dachshaar ist der Standard bei Rasierpinseln, da es nicht bricht oder staubt und daher keine feinen Partikel in deinen Schaum mischt. Die kleinen Ablagerungen können dich beim Rasieren mit Rasierhobel nämlich verletzen. Kenner/innen schätzen insbesondere Silberspitzendachshaar wegen seiner hervorragenden Qualität. Alternativ werden Schweineborsten oder Rosshaar verwendet. Auch vegane / synthetische Fasern sind auf dem Vormarsch und können mit natürlichen Borsten locker mithalten.

Rasierschale

Um die Rasierseife richtig aufschlagen zu können, benötigst du eine Rasierschale. Die meisten Schalen sind flach mit hohem Rand und bestehen aus Edelstahl oder Porzellan. Diese lassen sich nicht nur leicht säubern, sondern sind auch besonders langlebig.

Rasierschale aus Porzellan
Rasierschale aus Porzellan

Rasierschaum / Rasierseife

Die Seife gehört zu einer guten Rasur genauso, wie eine saubere und scharfe Klinge. Sie dient dazu, Haut und Haare auf die Rasur vorzubereiten. Richtig aufgeschlagen bekommt sie Halt und wird aufgetragen auf deiner Haut nicht verlaufen. Haut und Haare werden binnen ein bis drei Minuten optimal aufgeweicht und lassen sich besser rasieren. Die Haare können so schonend entfernt und auch abgestorbene Hautschüppchen sanft abgetragen werden.

Je weniger Inhaltsstoffe in deiner Seife drin sind, desto besser wird deine Haut sie vertragen – und desto weniger Hautirritationen werden auftreten. Reine Kaliumseife oder auch eine Mischung aus Kalium- und Triethanolamin-Seifen sind ideal für die Rasur. Vermenge beim Aufschlagen Wasser und Seife in einem Verhältnis von 1:1. Rühre die Mischung für ca. eine Minute in kreisenden Bewegungen in deiner Rasierschale. Anschließend schlägst du mit deinem Pinsel wieder und wieder auf den Schalenboden. So fügst du deiner Creme nach und nach Luft hinzu und verwandelst sie zu einem feinporigen Schaum, der die Haare sanft aufstellt und einweicht. Jeder entwickelt mit der Zeit seine eigene Methode und Mischverhältnis.

Rasierschaum anrühren
Rasierschaum anrühren

Rasierständer

Ein Rasierständer hält deine Rasierutensilien nicht nur ordentlich zusammen, sondern sieht auch noch schön aus. Wenn du zum Rasieren mit Rasierhobel umsteigen möchtest, lohnt es sich, gleich ein Set aus Rasierhobel, -ständer, -pinsel und -schale zu kaufen. Ein einheitliches Design wirkt gleich viel edler und wird dein Badezimmer verschönern.

Rasierständer gibt es aber auch einzeln zu kaufen. In den meisten Ausführen dient er dem Halten von Rasierhobel und -pinsel.

Rasierständer aus Edelstahl
Rasierständer aus Edelstahl

Was kostet ein Rasierhobel?

Auf einen Rasierhobel umzusteigen, hat viele Gründe. Zum einen sparst du langfristig jede Menge Geld, da ein Rasierhobel inkl. Zubehör ein Leben lang halten können. Zum anderen produzierst du weitaus weniger Müll. Denn System- und Einwegrasierer müssen stets ersetzt werden und bestehen aus jeder Menge Plastik.

Prinzipiell ist ein Rasierer natürlich ein Rasierer. Ein teures Modell ist daher nicht besser und eine günstige Alternative nicht schlechter. Oftmals bezahlst du einen höheren Preis für Markenprodukte, Material und Design. Gehen wir in dem folgenden Preisvergleich von den möglichst günstigen Produkten aus.

Einmalige Anschaffung für den Rasierhobel

Rasierhobel (günstig)35.00
Klingen (50 Stück)34.00
Rasierpinsel10.00
Rasierschale15.00
Rasierseife10.00
Rasierständer15.00
Macht zusammen bei einmaliger Anschaffung (in CHF)119.00
Kostenaufstellung komplette Erstausstattung Rasierhobel in Schweizer Franken

Das ist auf einen Schlag natürlich erstmal viel Geld. Rasierhobel, -pinsel, -schale, und -ständer werden dich allerdings dein Leben lang begleiten. Bei 50 Jahren Nutzung bist du also bei 1.50 Franken pro Jahr. Je nachdem, wie oft du dich rasierst, solltest du deine Klinge einmal im Monat wechseln – das sind 0.68 im Monat, 8.16 im Jahr. 100 gr. Rasierseife reichen bei täglicher Gesichtsrasur ca. 6 Monate, wären also CHF 20.- im Jahr.

Fassen wir das mal anschaubar zusammen.

Rasierhobel

 Kosten pro Jahr
Einmalige Anschaffung von Rasierhobel, -pinsel, -schale, und -ständer: 75.-1.50
Rasierklinge8.16
Rasierseife20.00
Macht zusammen29.66
Kostenaufstellung Jahreskosten Rasierhobel in Schweizer Franken

29.66 Franken im Jahr. Nicht schlecht, würden wir sagen! Je hochwertiger dein Basis-Set ausfällt, umso teurer wird es. Aber nochmal: Dein Rasierhobel Set hält bei guter Pflege ein Leben lang.

Schauen wir uns nun die Kosten für Systemrasierer an:

Systemrasierer

Rasierer nur Griff (normal)10.00
Rasierklingen (8 Stück) (Durchschnitt)30.00
Rasierschaum6.00
Macht zusammen46.00
Kostenaufstellung Erstausstattung Systemrasierer in Schweizer Franken

Auch hier ist zu beachten, dass du die Rasierhobel Klingen und Rasierschaum stets ersetzen musst. Je nachdem, wie oft du dich rasierst, solltest du die Klingen alle 5 bis 10 Rasuren wechseln; also spätestens alle 2 Wochen. Eine Klinge (bzw. Scherkopf) kostet ca. 3.75 Franken. Bei einem Wechsel alle zwei Wochen wären wir bei 7.50 pro Monate und 90.- pro Jahr. Eine Dose Rasierschaum hält je nach Nutzung 2 Monate. Das wären 36.- pro Jahr. Je nachdem, wie gut der Griff deines Systemrasierers ist, hält er für ca. zwei Jahre, also 5 Franken im Jahr.

Zeit für eine neue Übersicht:

 Kosten pro Jahr
Rasierer10.00
Rasierklinge60.00
Rasierschaum12.00
Macht zusammen82.00
Kostenaufstellung Jahreskosten Systemrasierer in Schweizer Franken

Zu guter Letzt – der Einwegrasierer:

Einwegrasierer

Rasierer 5 Stück (Durchschnitt)6.50
Rasierschaum6.00
Macht zusammen12.50
Kostenaufstellung Erstausstattung Einwegrasierer in Schweizer Franken

Das hört sich erstmal nicht schlecht an. Einen Einwegrasierer solltest du alle 5 bis 10 Rasuren wechseln. Wie auch beim Systemrasierer wäre das alle 2 Wochen. Pro Monat kommen CHF 2.60 dazu für die Rasierer. Aufs Jahr hochgerechnet sind das 31.20 Franken.

 Kosten pro Jahr
Rasierer (günstig)31.20
Rasierschaum12.00
Macht zusammen43.20
Kostenaufstellung Jahreskosten Einwegrasierer in Schweizer Franken

43.20 Franken jährlich sind finanziell gesehen natürlich nicht schlecht. Besonders günstige Einwegrasierer führen jedoch schnell zu Hautirritationen, die du gesondert pflegen musst. Zudem entsteht durch das ständige Ersetzen von Einwegrasierern jede Menge Müll, besonders, wenn du deinen Körper und Gesicht täglich oder mehrmals wöchentlich rasierst.

Damit du die Kosten aller drei Rasierer besser vergleichen kannst, gibt es noch eine letzte Tabelle. Sie wird dich sicher davon überzeugen, auf einen Rasierhobel umzusteigen.

RasiererPro JahrIn 50 Jahren
Rasierhobel29.661’483.-
Systemrasierer82.004’100.-
Einwegrasierer43.202’160.-
Vergleich Jahreskosten Rasierhobel, Systemrasierer und Einwegrasierer

Ein Rasierhobel ist langfristig also die günstigste Methode für die Nassrasur. Deine Haut wird weitaus weniger gereizt und auch die Umwelt wird es dir danken, da du kaum Abfall produziert.

Du kannst Rasierhobel in der Drogerie, in Unverpackt-Läden, nachhaltigen Shops und auch im Fachhandel kaufen. Wenn du ein bestimmtes Modell oder Material im Sinn hast, stehen dir online natürlich unendlich viele Möglichkeiten zur Verfügung.

Umstieg auf Rasierhobel

Bist du bereit, auf einen Rasierhobel umzusteigen! Super! Dann gehen wir nun auf die wichtigste Frage ein:

Welcher Rasierhobel ist der beste für Anfänger?

Wir empfehlen dir einen Rasierhobel mit kurzem strukturieren Metallgriff und geschlossenem Kamm zu kaufen.

Der geschlossene Kamm gleitet durch den glatten Bügel sanft über deine Haut, rasiert Haare sicher und sauber ab und schont dabei deine Haut. Der kurze Bügel macht es dir einfach, den Rasierhobel zu manövrieren und liegt dabei dank seiner strukturierten Oberfläche sicher in deiner Hand. Der Metallgriff bringt das richtige Gewicht mit. Das Eigengewicht des Hobels wirkt genügend Druck auf die Klinge aus. So brauchst du sie nur anzusetzen und über deine Haut zu führen.

Richtige Rasierhobel Anwendung

Bevor wir auf die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten eines Rasierhobels bei Frauen und Männern kommen, gehen wir erstmal auf die Basics ein:

Haut vorbereiten

Rasieren beginnt bereits bei der Gesichts- und Körperpflege. Eine gut gepflegte Haut ist ebener, lässt sich daher leichter rasieren und beugt Schnittwunden vor. Reinige daher die Hautpartie, die du rasieren möchtest, vorher mit einer milden Waschlotion, um Schmutz und abgestorbene Haut zu entfernen. Warmes Wasser öffnet dabei deine Poren und hilft den Haaren, sich leichter aufzustellen.

Gründliche Reinigung der Haut vor dem Rasieren
Gründliche Reinigung der Haut vor dem Rasieren

Rasierschaum, -seife oder -öl?

Das kommt auf deinen Hauttyp und die Rasur an. Rasieröle sind ideal bei empfindlicher Haut. Auch wenn du Konturen oder Details rasieren möchtest, ist ein Öl perfekt. Denn anders als beim Schaum hast du klare Sicht auf die Haut. Zu Schaum aufgeschlagene Seife eignet sich für die meisten Hauttypen. Wir empfehlen Seife mit möglichst wenig Inhaltsstoffen, wie reine Kaliumseife. Je weniger Inhaltsstoffe, umso unwahrscheinlicher sind Hautirritationen. Verzichte daher auf parfümierte Seifen oder Dosenschaum.

Feuchte deinen Rasierpinsel mit klarem Wasser an und kreise über deine Seife, um genügend Produkt aufzunehmen. Achte darauf, deine Borsten nicht zu knicken, damit sie nicht abbrechen. Nimm nun deiner Rasierschale und beginne mit kreisenden Bewegungen eine Creme zu erzeugen. Anschließend schlägst du mit dem Pinsel sachte auf den Schalenboden, bist du einen stabilen Schaum hast. Beginnen nun, dein Gesicht oder Körper einzuschäumen. Besonders dichtes oder hartes Haar zuerst, da es mehr Zeit zum Einweichen braucht. Lasse den Schaum mindestens eine Minute einwirken – idealerweise drei.

Rasierschaum auftragen
Rasierschaum auftragen

Deine Haut und Haare werden dadurch weich und können einfacher und gleichmäßiger rasiert werden. Deine Haare richten sich beim Einweichen auf, wodurch die Klinge die Haare einfacher abtrennen kann. Auch deine Haut profitiert vom Rasierschaum, da abgestorbenen Hautschüppchen gleich mit entfernt werden. Deine Haut sieht nach der Rasur erfrischt und glatt aus. Je besser deine Haare eingeweicht sind, desto leichter ist es, ordentlich zu rasieren. Auch die Verletzungsgefahr nimmt deutlich ab, da deine Haut ebenfalls elastischer wird.

Rasieren mit den Goldenen 3

Jetzt geht es also los – du rasierst dich zum ersten Mal mit einem Rasierhobel – doch wie genau stellst du das eigentlich an? Beim Rasieren mit System- oder Einwegrasierern ist es ganz leicht: Schaum drauf, einwirken lassen und einfach von oben nach unten rasieren. Beim Rasierhobel ist jedoch ein bisschen Technik gefragt, um nicht nur sicher, sondern auch glatt zu rasieren.

1 – Der richtige Winkel

Der ideale Winkel wird stets debattiert – und das aus gutem Grund, denn je nach Körperpartie oder Haarlänge ist ein anderer Winkel notwendig. Prinzipiell kannst du dich an einen Winkel von 30 bis 45 ° halten. Mit der Zeit merkst du selbst, wie du es am besten machst.

Rasierhobel Winkel zur Haut
Der Winkel Rasierhobel – Haut sollte zwischen 30 bis 45 ° Grad liegen

2 – Die richtige Zugrichtung

Um deine Haut zu schonen, sollte dein erster Zug in Richtung des Haarwuchses gehen. So entfernst du den größten Teil der Haare – und wenn du die Technik raushast, vielleicht sogar alle. Wenn du ein glatteres Ergebnis haben möchtest, spüle deinen Hobel kurz unter klarem Wasser aus, trag etwas Schaum auf und rasiere nochmal schräg, quer oder in die entgegengesetzte Richtung nach. Solange, bis du mit deiner Rasur zufrieden bist. Übertreibe es aber nicht, da deine Haut mit jedem Zug mit rasiert wird. Mit einer guten Klinge ist meist allerdings nur ein Zug notwendig.

Rasierhobel über die Haut ziehen
Rasierhobel effizient über die Haut ziehen – die richtige Zugrichtung wählen

3 – Der richtige Druck

Und da wären wir auch schon bei der Königsdisziplin: Dem Druck. Der Winkel bei System- oder Einwegrasierern ist bereits so eingestellt, dass du dir nicht mehr so viele Gedanken ums Rasieren machen musst. Du ziehst den Rasierer über deine Haut und fertig. Da du bei einem Rasierhobel jedoch mit einer weitaus schärferen Klinge arbeitest und den Winkel bei jedem Zug selbst bestimmen musst, ist der Druck die feine Linie zwischen perfekter Rasur und Schnittverletzung.

Doch dabei ist das Prinzip simpel: Die scharfe Klinge sollte lediglich über deine Haut gleiten und die Haare so sanft abschneiden. Schwerer Rasierhobel haben bereits genügend Eigengewicht, weswegen du sie nur noch führen musst. Bei einem leichteren Modell musst du dich Partie für Partie herantasten. Mit der Zeit entwickelst du jedoch ein Gefühl für den richtigen Druck. Weniger ist beim Rasieren nicht nur mehr, sondern auch sicherer.

Reinigung

Ein gepflegter Rasierhobel ist ein langlebiger Rasierhobel. Stelle also sicher, dass du deinen Hobel nach jeder Anwendung säuberst und trocken lagerst. Mehr dazu erfährst du weiter unten im Bereich “Pflege”.

Rasierhobel reinigen
Der Rasierhobel muss nach jeder Rasur gereinigt werden

Hautpflege

Nach der Rasur ist vor der Rasur. Deswegen solltest du deine frisch rasierte Haut stets unmittelbar nach der Rasur pflegen. Ob du ein Rasierwasser oder -creme benutzen möchtest, ist dabei dir überlassen. Wichtig ist, dass dein After-Shave-Produkt den pH-Wert deiner Haut wieder neutralisiert und sie zeitgleich mit Feuchtigkeit versorgt und beruhigt. Gut gepflegte Haut ist stets einfacher zu rasieren und beugt Hautirritationen und Schnitten vor.

Rasierhobel für Frauen und Männer

Rasierhobel sind super – so weit sind wir uns sicher einig. Doch die umweltfreundlichen Rasierer sind nicht nur für Männer geeignet. Denn, obwohl sie im 19ten Jahrhundert zwar für das männliche Geschlecht entwickelt wurden, sind mittlerweile auch Frauen von den Vorteilen begeistert. Deswegen können wir die Frage “Ist der Rasierhobel auch für Frau geeignet?” mit einem ganz deutlichen JA beantworten. Lies einfach weiter.

Wie verwende ich den Rasierhobel als Frau?

Das Schöne an Rasierhobeln ist, dass sie ein wirkliches Unisex-Produkt sind. Verabschiede dich also von der Pink-Steuer und leg dir einen Rasierhobel zu. Im Folgenden gehen wir auf die verschiedenen Körperbereiche ein und empfehlen dir, welcher Scherkopf und Griff am besten geeignet sind. Natürlich hat jeder ein anderes Händchen zum Rasieren. Du wirst daher sicher bald deine perfekte Zusammensetzung finden.

Dermaplaning, die Gesichtsrasur bei Frauen

Ja, richtig gelesen. Die Gesichtsrasur bei Frauen wird immer beliebter. Zwar ranken sich keine dichten Barthaare an den Wangen, doch der sogenannte Peach-Fuzz lässt sich besonders bei zunehmendem Alter nicht mehr verheimlichen. Und auch der ungeliebte Damenbart kann schnell entfernt werden, ohne die Wachsstreifen auspacken und Müll zu produzieren. Ein rasiertes Gesicht hat viele Vorteile. Zum einen wird deine Haut beim Rasieren leicht gepeelt, d.h. abgestorbene Hautschüppchen werden abgetragen. Dadurch ist deine Haut freier und kann Pflegeprodukte besser aufnehmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Foundation und Puder weitaus gleichmäßiger aufgetragen werden. Dein Make-up sieht so wesentlich makelloser aus.

Entfernung der Gesichtshaare bei Frauen - Dermaplaning
Entfernung der Gesichtshaare bei Frauen – Dermaplaning

Zur Gesichtsrasur bei Frauen eignen sich Rasierhobel mit geschlossenem Kamm und kurzem Griff. Der geschlossene Kamm ist sanfter zur Haut und lässt sich durch den kurzen Griff leicht manövrieren. Ein Griff aus Metall bringt übrigens genügend Eigengewicht mit, was dir das Rasieren mit Rasierhobel erleichtert. Ob mit oder ohne Struktur ist dir überlassen. Ein Strukturierter Griff ist natürlich nie verkehrt und gibt dir mehr Sicherheit. Wenn du deinen Rasierhobel auch an anderen Stellen benutzt, solltest du deine Klinge vorher wechseln oder zumindest gründlich reinigen. Ansonsten können Bakterien aus dem Achsel- oder Intimbereich in deinem Gesicht landen und Entzündungen hervorheben. Prinzipiell sind Rasierhobel zwar einfach zu reinigen, aber manchmal ist Vorsicht besser als Nachsicht. Denke daran, deine Haut vor und nach der Rasur zu pflegen!

Achselhaare entfernen

Bevor du deine Achsel rasierst, ist es wichtig, dich gründlich zu waschen. Entferne Schweiß und Deo-Reste und bereite deine Achselhaare mit einem Rasierschaum vor. Lasse den Schaum ein bis drei Minuten einwirken, damit die Haare gut eingeweicht sind. Nun kannst du deinen Rasierhobel oben ansetzen und ganz leicht nach unten ziehen. Das Rasieren mit Rasierhobel funktioniert am besten, wenn du deinen freien Arm auf deinem Kopf ablegst und die Achseln so etwas streckst. Da Achselhaare in alle Richtungen wachsen, kannst du ggf. leicht quer und schräg über deinen Achseln fahren, um ein möglichst glattes Ergebnis zu erzielen. Wichtig: trage vorher nochmals Rasierschaum auf! Deine Achseln freuen sich danach über etwas Pflege.

Achseln nach Rasur
Achseln nach Rasur

Als Rasierhobel empfehlen wir einen geschlossenen Kamm mit kurzem Griff. Wenn deine Achselhaare besonders hart sind, kannst du auch einen offenen Kamm versuchen. Da die Achselhaut jedoch empfindlich ist, raten wir dir deinen Rasierschaum länger einwirken zu lassen, bevor du zum offenen Kamm greifst. Bei offenen Kämmen ist das Verletzungsrisiko höher – und wer möchte schon Schnittwunden in den Achseln?

Rasierhobel im Intimbereich – Kann das gutgehen?

Klar – wenn du weißt, was du machst! Dein Schambereich benötigt beim Rasieren mit Rasierhobel etwas mehr Aufmerksamkeit als andere Körperstellen. Frauen greifen jedoch immer öfter auf Rasierhobel zurück, da die scharfe Klingen Pickelchen und Entzündungen vorbeugt. Bevor du mit dem Rasieren loslegst, solltest du deine Schamhaare jedoch mit einer Schere etwas stutzen – je nachdem, wie lang sie sind natürlich. Sei vorsichtig und schneide dich nicht mit der Schere. Anschließend weichst du deine Haare gut mit einem Rasierschaum ein, damit die Haare sich leichter entfernen lassen. Setze die Klinge vorsichtig an und ziehe sie zunächst in Wuchsrichtung. Schnittverletzungen kannst du vorbeugen, indem du die Haut straffziehst. Nach der Rasur solltest du die Haut mit einem guten Pflege Öl versorgen, dass einen pH-Wert von etwa 5, also leicht sauer, hat.

Bikinizone rasieren
Die Rasur mit dem Rasierhobel ist auch für die Bikinizone geeignet

Als Rasierer eignet sich ein Rasierhobel mit geschlossenem Kamm und kurzem Strukturiertem Griff. Mit dem kurzen Griff kommst du besser an alle Stellen und die Struktur gibt dir mehr Halt. Beim Kamm scheiden sich die Geister. Tendenziell nimmt man bei krausem Haar eher einen offenen Kamm. Doch dann solltest du bereits sehr erfahren mit Rasierhobeln sein. Beim offenen Kamm ist das Verletzungsrisiko deutlich höher – und wer möchte sich schon in die dünne Schamhaut schneiden? Ein geschlossener Kamm ist daher die sichere Methode. Weiche deine Haare gut ein, damit du sie leichter entfernen kannst. Alternativ kannst du auch einen Kamm mit verstellbarem Klingenspalt wählen. So kannst du deinen Hobel auf verschieden Körperstellen und Haardichte anpassen. Aus hygienischen Gründen solltest du vor jeder Intimrasur außerdem die Klinge wechseln.

Arme und Beine

Zu guter Letzt kommen wir zu deinen Armen und Beinen, die natürlich auch mit einen Rasierhobel rasiert werden können. Dabei gehst du wie auch bei anderen Körperregionen vor: gut waschen, Schaum auftragen, einwirken lassen und rasieren. Trage nach der Rasur eine gute Pflege auf, besonders an den Beinen.

Haare an den Beinen entfernen
Rasur an den Beinen

Ein Rasierhobel mit geschlossenem Kamm ist ideal, um Arme und Beine zu rasieren. Greife beim Griff auf einen langen mit Struktur zurück. Besonders in einer engen Dusche mit seifigem und rutschigem Boden wirst du für die extra Sicherheit in deiner Hand dankbar sein! Der lange Griff erleichtert die außerdem die Beinrasur.

Und als Mann? Auf was muss ich achten?

Bei Männern denkt man in Sachen Rasur erstmal ans Gesicht. Doch die Körperrasur ist nicht nur bei Sportlern mittlerweile zur Norm geworden. Wortwörtlich rasieren sich heutzutage auch viele Männer von Kopf bis Fuß. Wenn auch du zum XY-Chromosom gehörst, haben wir ein paar Tipps für dich.

Gesichtsrasur – So wird es hygienisch glatt

Das Rasieren des Bartes ist oftmals täglicher Bestand der Morgenroutine. Gutes Werkzeug ist daher ebenso wichtig, wie die richtige Technik. Bevor du dein Gesicht rasierst, solltest du deine Haut und Haare vorbereiten. Schlage dazu deine Rasierseife zu einem dichten Schaum und trage ihn mit einem Rasierpinsel auf. Beginne an deinem Kinn, denn dort sind die Haare meist am dichtesten. Gönnen diesem Bereich daher etwas extra Zeit zum einweichen. Anschließend rasierst du dein Gesicht, wäschst es mit kaltem Wasser, damit sich die Poren schließen und trägst deine Pflegeprodukte auf.

Rasieren mit Rasierhobel
Rasieren mit dem Rasierhobel braucht etwas Übung

Zur Gesichtsrasur empfehlen wir dir einen Rasierhobel mit offenem Kamm. Dieser fängt die einzelnen Haare besser auf, leitet sie zur Klinge weiter und sorgt so für ein ebenmäßiges Ergebnis. Wenn du noch nie einen Rasierhobel in der Hand hattest, solltest du jedoch mit einem geschlossenen Kamm anfangen. Das Verletzungsrisiko ist weitaus geringer und du kannst dennoch ein gutes Ergebnis erzielen. Falls ein einziger Zug nicht reicht, trage nochmals etwas Schaum aus und rasiere quer oder schräg. Als Griff eignet sich ein kurzer mit Struktur, besonders bei Einsteigern. Diese lassen sich besser führen und geben dir mehr Halt. Doch auch lange und glatte Griffe sind mit einer sicheren Hand ok.

Nacken und Schultern

Wachsen bei dir Haare auf dem Rücken, die du gerne loswerden möchtest? Dann kannst du ihnen mit einem Rasierhobel zu Leibe rücken. Wie auch bei allen anderen Rasuren ist es wichtig, die Haut vorher zu waschen und mit Rasierschaum vorzubereiten. Bei einer Erstrasur solltest du die Haare zunächst mit einem elektrischen Rasierer so kurz wie möglich trimmen. Mit einem Spiegel gewappnet rasierst du die restlichen Haare mit deinem Hobel ab. Oder frage deine/n Partner/in, ob sie/er dir helfen kann.

Um die Rückenpartien besser erreichen zu können, ist ein langer Griff ideal. Setze dabei einen Scherkopf mit geschlossenem Kamm auf. Da du deinen Rücken nicht direkt sehen kannst, hast du so mehr Sicherheit bei der Rasur. Nachpflege nicht vergessen!

Nackter Oberkörper – ohne Körperbehaarung

Glatze selbst rasieren mit Rasierhobel

Glatzen lassen sich prima mit einem Rasierhobel entfernen. Wie beim Nacken oder Rücken solltest du deine Haare zunächst mit einem Elektrorasierer so kurz wie möglich schneiden. Trage dann ein Rasier-Öl auf und gib ihm etwas Einwirkzeit. Am besten Schlägst du dabei deine Rasierseife auf. Verteile den Schaum mit einem Pinsel und gib ihm ebenfalls ein paar Minuten Zeit. Anschließend setzt du den Rasierhobel an der Stirne an und ziehst langsam nach hinten zum Nacken weg. Sobald du fertig bist, fehlt nur noch eine Wäsche und Pflegeprodukte. Fertig!

Zum Rasieren einer Glatze ist ein geschlossener Kamm mit kurzem Griff ideal. So hast du die beste Kontrolle kannst gezielt um deine Ohren und im Nackenbereich arbeiten.

Glatze rasieren
Mit einem Rasierhobel kann eine saubere Glatze rasiert werden

Achselhaare entfernen

Das Entfernen der Achselhaare ist auch bei Männern hoch im Kurs – und dabei super einfach. Wie auch bei den anderen Rasuren liegt die Kraft in der Vorbereitung. Wasche deine Achseln gründlich, um Deo und Schweiß zu entfernen. Trage anschließend Rasierschaum aus und lasse ihn einwirken. Nun kann das Rasieren mit Rasierhobel losgehen. Lege deinen freien Arm auf deinem Kopf ab, um deine Achsel zu strecken. Beginnen die Rasur nun von oben nach unten mit leichten Zügen ohne Druck. Beachte, dass Achselhaare nicht nur in eine Richtung wachsen. Trage also nochmals Rasierschaum aus und fahre mit dem Hobel quer oder längs über deine Achsel. Anschließend fehlen nur noch die Reinigung und ein Pflegeprodukt.

Haarfreie Achseln
Haarfreie Achseln

Nutze einen Rasierhobel mit geschlossenem Kamm und kurzem Griff. So hast du die meiste Kontrolle über deine Rasur.

Rasierhobel für den Intimbereich

Im Intimbereich benutzt du am besten einen Rasierhobel mit geschlossenem Kamm und kurzem strukturierten Griff. Auch wenn die Haare etwas härter sind, bietet ein geschlossener Kamm mehr Sicherheit beim Rasieren mit Rasierhobel im Schambereich. Der kurze Griff macht es dir dabei leichter, schwierige Stellen zu erreichen. Wenn du bereits erfahrener bist, kannst du auch einen Hobel mit verstellbarem Klingenspalt nehmen. So kannst du den Abstand der Klinge auf verschiedene Bereiche und Haare deines Körpers einstellen.

Bei der Intimrasur ist die Pflege das A und O. Auch hier gilt: Waschen, trimmen, einweichen, rasieren, pflegen. Halte die Haut immer schon straff, damit du dich nicht schneidest. Um hygienisch und sauber zu arbeiten, solltest du deinen Rasierer danach entweder gründlich reinigen (siehe unten) oder bei der nächsten Rasur eine neue Klinge einsetzen.

Pflege

Sicher hast du bereits herauskristallisiert, dass die Pflege deines Rasierhobel und Zubehörs sehr wichtig ist. Deine Produkte bleiben so nicht nur ein Leben lang in Schuss, sondern sind auch hygienisch sauber. Hautirritationen und Infektionen beugst du mit einer sauberen Klinge vor und kannst mit strahlend schöner Haut in deinen Tag starten. Im Folgenden gehen wir auf häufig gestellte Fragen ein.

Wie säubere ich meinen Rasierhobel?

Ein gepflegter Hobel wird dich dein Leben lang begleiten. Der Scherkopf besteht aus rostfreiem Metall. Oxidationen können deinem Rasierhobel daher nichts an. Das macht auch die Reinigung wesentlich einfacher. Um deinen Hobel zu säubern, genügt es bereits, deinen Scherkopf unter klarem warmem Wasser ordentlich auszuspülen. Sämtliche Haare und Seifenreste werden so einfach weggespült. Sonstige Reinigungsmittel sind absolut überflüssig und lediglich Geldmacherei. Wenn das Wasser in einer Region kalkhaltig ist, solltest du deinen Rasierhobel zusätzlich mit einem weichen Tuch trockentupfen. Achte darauf, die Klinge nicht zu berühren und dich ebenfalls nicht zu schneiden. Hänge deinen Hobel anschließend an einem Ständer auf und schon ist wieder für die nächste Rasur einsatzbereit.

Reinigung Rasierhobel
Rasierhobel können unkompliziert unter fliessendem Wasser gereinigt werden

Muss die Rasierklinge ruhen?

Ja – auch wenn es seltsam klingt! Beim Rasieren verbiegt sich der Klingengrat, also der feinste und schärfste Teil der Klinge, der alle Haare abrasiert. Ein gutes Einweichen der Haare mit Rasierschaum ist also nicht nur besser für deine Haut, sondern auch für die Klinge. Denn weiche Haare werden einfacher abgetrennt und die Klinge weniger abgenutzt. Du solltest deine Klinge nach der Rasur also für mindestens 24 Stunden ruhen lassen – Rasiermesser sogar 48 Stunden. So kann sich der Klingengrat wieder aufrichten und eine ebenmäßige Oberfläche bilden. Die Lebensdauer deiner Klinge verlängert sich dadurch und sorgt für eine saubere Rasur.

Darstellung Rasierklinge nach der Rasur
Deshalb sollte die Rasierklinge nach der Rasur ruhen

Tipp: Wusstest du, dass Männer früher ein Rasiermesser pro Wochentag hatten? So hatte der Klingengrat genügend Zeit, sich für aufzurichten und auszuhärten. Die Rasiermesser mussten so seltener geschliffen werden. Wenn du dich also täglich rasierst, lohnt es sich, in einen zweiten Rasierhobel zu investieren, damit die Rasierhobel Klingen genügend Zeit zum Trocknen und Aushärten haben.

Warum muss ich die Klinge mit Kamelien- oder Paraffinöl einreiben?

Wenn du an einem luftfeuchten Ort lebst oder deinen Rasierhobel im Urlaub erstmal zur Seite legen möchtest, solltest du die Klinge mit Kamelien- oder Paraffinöl schützen. Als Pflegeöl eingesetzt schützen sie die Klinge vor Flugrost (besonders günstige Rasierhobel Klingen, die nicht rostfrei sind) und bieten so optimalen Korrosionsschutz. Tropfe daher einfach ein wenig Öl auf die Klinge und schon ist sie geschützt. Kamelien Öl ist säurefrei, verharzt oder verflüchtigt sich nicht. Es bleibt daher sicher auf der Klinge sitzen und schützt sie bis zum nächsten Einsatz.

Rasierhobel Set mit Öl
Auch der Rasierhobel selbst sollte gut gepflegt werden

Wie säubere ich meinen Rasierpinsel und Rasierschale?

Wie auch bei deinem Hobel genügt es, die Rasierschale mit warmem Wasser abzuspülen. Die aufgeschäumte Seift ist dabei das ideale Reinigungsmittel. Trockne die Schale anschließend ab und schon bist du fertig.

Dein Rasierpinsel benötigt allerdings etwas mehr Aufmerksamkeit. Rasierseife und Kalkreste aus dem Wasser hinterlassen schnell Spuren. Insbesondere können die Borsten deines Pinsels spröde werden und beim Auftragen des Rasierschaums abbrechen. Das kann beim Rasieren problematisch werden, denn wenn Borstenhaare zwischen Haut und Klinge gelangen, besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr. Das kannst du jedoch schnell verhindern, indem du deinen Pinsel richtig pflegst.

Zunächst solltest du den Pinsel nach der Rasur in warmem Wasser in kreisenden Bewegungen ausspülen. Schüttele ihn danach mit ein paar starken Schwüngen aus und hänge ihn zum Trocknen an den Ständer. Vermeide es, den Pinsel mit einem Handtuch trocken zu tupfen oder zu reiben oder gar einen Föhn zu benutzen. Wie auch Menschenhaare sind die Borsten nach der Wäsche weicher und dadurch empfindlicher. Durch Rubbeln können die Pinselhaare abbrechen. Und die heiße Föhn-Luft zerstört die feine Struktur der Haare.

Rasierpinsel in Wasser
Den Rasierpinsel im Wasser reinigen

Wasche deinen Pinsel daher je nach Nutzung alle ein bis zwei Wochen mit einem milden Shampoo, um Seifenreste und Kalkablagerungen sanft zu entfernen. Hänge deinen Pinsel mit den Borsten nach unten auf und lasse die Schwerkraft an die Arbeit. Dein Pinsel trocknet so zuverlässiger durch. Es schadet übrigens nicht, deinen Pinsel an sie Luft zu stellen, um den Trocknungsvorgang zu beschleunigen. Mit regelmäßiger Pflege kannst du die Lebensdauer deines Rasierpinsels erheblich verlängern.

Wie oft sollte ich die Rasierklingen wechseln?

Je nachdem, wie oft du dich rasierst, reicht es, deine Klinge einmal im Monat zu wechseln. Ein Trick, um deiner Klinge neues Leben einzuhauchen, ist, sie umzudrehen und mit der ungenutzten Seite zu rasieren. Achte einfach darauf, wie deine Klinge sich bei der Rasur verhält. Sobald sich das Rasieren mit Rasierhobel eher nach Rupfen anfühlt, es Zeit, eine neue Klinge einzusetzen. Stumpfe Klingen bringen nicht nur Hautirritationen, sondern auch unangenehme Verletzungen mit sich.

Rasierklingen wechseln
Rasierklingen sollten mindestens einmal im Monat gewechselt werden

Wie entsorge ich meine Klinge?

So seltsam es auch klingt: Rasierhobel Klingen werden im Restmüll entsorgt, da sie benutzte Hygieneprodukte sind. Wickele deine Klinge in etwas Papier ein, damit du und auch andere sich nicht verletzen können. Idealerweise nimmst du das Papier, in dem deine neue Klinge eingewickelt ist, um nicht mehr Müll zu produzieren. Ein Stück Zeitung tut es auch. Du kannst die Klingen auch sammeln und sie beim nächsten Gang zur Deponie abgeben.

Rasierklinge - Achtung scharf
Achtung scharf!

Fazit

Rasierhobel sind wieder auf dem Vormarsch – und das nicht ohne Grund, denn diese Multitalente sind nicht nur gut für deine Haut, sondern auch für deinen Geldbeutel und die Umwelt. Fassen wir die Vorteile von Rasierhobeln nochmal zusammen:

  • Rasierhobel sind mit ein bisschen Übung genauso einfach zu manövrieren, wie System- oder Einwegrasierer.
  • Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, damit du deinen Hobel an deinen Nutzen anpassen kannst.
  • Dein Rasierhobel-Set hält ein Leben lang. Du musste lediglich die Klingen wechseln.
  • Die Abfallproduktion ist aufs Minimalste reduziert. Lediglich die Klingenverpackung und unscharfen Rasierhobel Klingen werden entsorgt. Ade Plastik Müll!
  • Mit einem Rasierhobel sparst du auf Dauer ⅔ der Kosten, die bei Systemrasierern anfallen.
  • Die einfache Klinge ist wesentlich hygienischer und sanfter zu deiner Haut. Irritationen und Entzündungen wird daher vorgebeugt.

Rasierhobel bei uns kaufen

Natürlich kannst du einen Rasierhobel und die passenden Klingen bei uns kaufen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top