Alles was du über Mason Jars wissen musst – FAQ

Einführung in die Welt der Mason Jars

In den USA ist das Mason Jar aus keinem Haushalt wegzudenken. Ins Deutsche übersetzt heisst Mason Jar nichts anderes als Einmachglas, so gesehen kannst du auch das Marmeladenglas als Mason Jar sehen. Das Mason Jar weist jedoch zwei gewichtige Unterschiede zum gewöhnlichen Marmeladenglas auf:

  1. Es kommt standardmässig mit einem zweiteiligen Deckel, welcher das luftdichte Verschliessen des Glases erlaubt, da es im Deckel eine Gummidichtung hat.
  2. Der Durchmesser ist standardisiert (zwei Grössen Wide und Regular), sodass die vielen verschiedenen funktionalen Deckeln auf verschiedenen Gläsern verwendet werden können.

Oftmals wird auch von “Ball Mason Jar” gesprochen. Das “Ball” ist in dem Fall die Marke und nach seinen Schöpfern den “Ball Brothers” benannt.

Kurz gesagt. Ein Mason Jar ist ein Einmachglas zu dem es viele verschiedene funktionale Deckel gibt. Während sie in den letzten Jahrzehnten ein wenig an Popularität verloren haben, sind sie mit der Zero Waste Bewegung wieder modern geworden.

Mason Jar mit der Gummidichtung

Woher kommt das Mason Jar?

Obwohl gerade richtig im Trend, ist das Mason Jar keine Erfindung der Neuzeit. John Landis Mason hat sich sein Patent der wiederverwendbaren und wiederverschliessbaren Gläser bereits im Jahr 1858 in den Vereinigten Staaten patentieren lassen. Kurz darauf ersetzen Mason Jars die bis dahin üblichen Systeme, bei denen die verwendeten Zinndeckel mit Bienenwachs abgedichtet wurden.

20 Jahre später lief der Patentschutz aus und andere Hersteller hatten freie Hand, die Entwürfe Masons zu nutzen. Während einige Produzenten schlichtweg Plagiate hergestellt haben, waren andere ehrlicher und haben Lizenzen erworben. Einer dieser lizensierten Hersteller waren die Ball Brothers, die dem ikonischen Ball Mason Jar seinen Namen gaben.

Im frühen 20. Jahrhundert gab es Hunderte verschiedene wiederverschliessbare Gläser, aber nur ganz wenige haben es bis in die Neuzeit geschafft. Das Ball Mason Jar ist eines davon. Die bauchige Form verleiht dem Glas nicht nur sein charakteristisches Aussehen, sondern lässt es ausserdem angenehm in der Hand liegen. Das grundlegende Design hat sich dabei nie geändert, was vermutlich mit ein Grund für den zeitlosen Erfolg ist.

Was ist der Unterschied zwischen “regular” und “wide”?

Die Kategorisierung “wide” und “regular” bezieht sich auf den Durchmesser der Öffnung. Bei “wide” mouth ist der Durchmesser 86 mm während beim regular mouth dieser lediglich 70 mm sind. “wide” und “regular” hat nichts mit dem Volumen zu tun, sondern lediglich mit dem Durchmesser der Glasöffnung. Das Regular-Glas (mit der kleinen Öffnung) hat somit oftmals eher eine “bauchige” Form, während die wide Variante tendenziell eher gerade Formen hat.

Der Innendurchmesser ist 60 mm (regular) und 75 mm (wide).

Wenn du einen Deckel kaufst, musst du somit unbedingt darauf achtgeben, ob dieser für wide oder regular Gläser sind.

Mason Jar Regular und Wide Mouth Grösse

Welche Aufsätze gibt es für Mason Jars?

Diese Frage werde ich kaum abschliessend beantworten können, denn das Angebot an unterschiedlichen Aufsätzen ist schier unerschöpflich und es kommen auch immer wieder neue sinnvolle oder weniger sinnvolle Aufsätze dazu. Viele der Aufsätze kannst du auch im Shop kaufen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und sicher gibt es noch einige mehr.

Wofür kann man Mason Jars verwenden?

Natürlich erstmals zum Einmachen von Lebensmitteln, aber wie die vielen Aufsätze oben zeigen, eignen sie sich noch für viel mehr. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt:

  • Reste aufbewahren
  • Mittagessen ins Büro mitnehmen
  • Salatsaucen mitnehmen
  • Als Trinkglas für die Party

Die Gläser lassen sich aber nicht nur für Essen nutzen, sondern sind auch sehr beliebt für alle möglichen Arten von Dekoration: Als Blumenvase, Laterne, Stifthalter usw.

Auf meinem Schreibtisch steht immer ein Mason Jar (mit Henkel), welches als Wasserglas dient. Wenn ich es 2-3x pro Tag leere, weiss ich, dass ich genügend getrunken habe.

Mason Jars für Essen

Welche Grössen gibt es?

Die Grössen der Mason Jars werden traditionell in “oz” angegeben, der Abkürzung für “Amerikanische Flüssigunze”. Da den meisten von uns das kein Begriff ist, gibt es hier die Übersicht der gebräuchlichsten Grössen der Ball Mason Jars, umgerechnet in Milliliter:

  • 4 oz = 118 ml
  • 8 oz = 237 ml
  • 12 oz = 355 ml
  • 16 oz = 473 ml
  • 32 oz = 946 ml
  • 64 oz = 1892 ml

Ist der Deckel wiederverwendbar?

Ja, aber klar doch.

Kann das Mason Jar in den Geschirrspüler?

Selbstverständlich. Aufgrund der hohen Hitzebeständigkeit und Robustheit können die Gläser problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden. Der Schraubring und der Deckel sollte jedoch per Hand gespült werden. Das erhöht seine Lebensdauer.

Ist das Glas mikrowellenfest?

Glas ist sehr hitzebeständig. Somit kann das Mason Jar problemlos in die Mikrowelle. Du musst jedoch beim Erhitzen in der Mikrowelle vorher unbedingt den Deckel vom Glas entfernen!

Auch müssen Kälteunterschiede vermieden werden. Das tiefgefrorene Mason Jar darf somit nicht in der Mikrowelle aufgetaut werden, sondern sollte bei Zimmertemperatur schonend aus dem Tiefschlaf geholt werden.

Kann das Mason Jar in den Gefrierschrank?

Glas gehört normalerweise nicht in den Gefrierschrank, aber beim Mason Jars ist das ein bisschen anders: Sie sind sehr wohl gefrierschrankfest, wenn du ein paar Grundregeln beachtest:

  1. Luft lassen / Glas nicht voll befüllen
    Da sich Flüssigkeit bekanntlich ausdehnt, wenn es gefriert, musst du unbedingt 2-3 Finger Luft zum Deckel lassen. Bei den Regular Mouth Gläsern ein bisschen mehr, da sie eine bauchige Form haben. Je grösser das Glas ist, desto mehr Luft. Gewisse Gläser habe auch eine entsprechende Markierung.
  2. Inhalt vorher abkühlen lassen
    Damit machst du sowohl deinem Gefrierschrank als auch deinem Glas einen Gefallen. Grosse Temperatursprünge vermeiden, da das Glas dadurch springen könnte.
  3. Deckel locker aufsetzen
    Den Ring solltest du nicht zu fest zudrehen. Er sollte sich locker auf dem Glas befinden.
  4. Langsam auftauen lassen
    Das Glas braucht Zeit zum Auftauen und darf nicht in der Mikrowelle oder dem Backofen aufgetaut werden, da es sonst aufgrund des Temperaturschocks zerspringen kann.

Die Mason Jars auch im Gefrierschrank zu nutzen, hat den grossen Vorteil, dass du immer gleich siehst, was drin ist.

Können die Deckel für verschiedene Gläser verwendet werden?

Ja natürlich. Solange der Durchmesser übereinstimmt, geht das wunderbar.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top