Wandern Pilatus – Faszination Klimsenhorn

Das hier ist eigentlich der Blog eines nachhaltigen Shops, warum also einen Artikel “Wandern Pilatus – Faszination Klimsenhorn”? Es geht mir nicht darum, Produkte zu platzieren (im Text hat es keinen Link auf ein Produkt). Vielmehr möchte ich aufzeigen, wie schön es vor unserer Haustüre ist und wieviel Befriedigung wir erreichen können, wenn wir einfach Freude am Hier und Jetzt haben.

Vom Eigenthal aufs Klimsenhorn

Es ist ein sonniger Frühlingsnachmittag. Nicht warm, aber auch nicht kalt. Da uns der Alltag fest im Griff hat, wird es anstatt einer Tagestour lediglich ein “Fürabäausflug”. Wir hoffen, die mangelnde Zeit durch unsere jugendliche Frische und Fitness wettzumachen.

Start ist nicht in Hergiswil oder Alpnachstad, sondern im Eigenthal, wo es an einem kleinen Fluss grosszügig Parkplätze hat. Hier ist man bereits auf 1000 m. ü. M. (im Vergleich zu Hergiswil, welches lediglich auf 447 m liegt).

Der Weg führt nach oben und schon jetzt bemerken wir die wunderschöne Stimmung. Die Sonne wandert immer tiefer, der Himmel wird immer wärmer und wir steigen immer höher. Bis zur “Ober Lauelen” ist der Weg einfach. Ab da wird die Route wird die Route auch technisch ein bisschen anspruchsvoller. 2 Passagen sind mit Ketten gesichert und an einigen Orten liegt noch Schnee, welchen wir durchqueren müssen.

Klimsenkapelle - Wandern Pilatus
Die Klimsenkapelle, wandern Pilatus

Nach einem schnellen Aufstieg erreichen wir die kleine Kapelle oben neben dem Klimsenhorn zu Fusse des Pilatus. Unfassbar wozu der Mensch in der Lage ist und wir her hier zu Zeiten als es noch keine Helikopter gab, ein Bauwerk von diesem Ausmass aufrichten konnte.

Wandern Pilatus – Die Klimsenkapelle

Diese kleine Kapelle liegt auf 1864 m ü. M. und wurde 1861 errichtet (warum haben sie nicht noch 3 Jahre gewartet?). Ursprünglich gehörte diese Kapelle zum Hotel Klimsenhorn, welches jedoch 1967 zurückgebaut wurde.

Die Aussicht ist grandios: Im Osten zu unseren Füssen liegt der Vierwaldstädtersee, im Westen einige andere Berge und im Süden thront der Pilatus, welcher das Klimsenhorn lediglich um 200 m überragt.

Eigentlich wollten wir den Pilatus bezwingen. Ganz oben stehen und den Ausblick geniessen. Aber wir müssen auch wieder zurück und mit lediglich einer Taschenlampe, den Ketten und Schneefelder finden wir es vernünftiger, mit dem Klimsenhorn vorlieb zu nehmen.

Wie der kleine Bruder liegt das Klimsenhorn im Schatten des Pilatus, dabei ist es nicht weniger spektakulär (gut, ich war noch nie auf dem Pilatus). Eine herrliche Rundumsicht mit dem absolut besten Sonnenlicht. Ich kann mich kaum satt sehen und könnte stundenlang hier oben sitzen.

Während sich auf dem Pilatus bestimmte viele Touristen von nah und fern tummeln, mit Selfiesticks herumwedeln und glamourös posieren, geniessen wir einfach die Ruhe und die Aussicht und die sportliche Leistung. Das ist der grosse Vorteil, wenn es keine Bahn hat, die herauffährt.

Der Artikel “Wandern Pilatus” ist somit eigentlich falsch und doch richtig, weil jeder den Pilatus kennt, aber wohl kaum jemand das Klimsenhorn.

Blick vom Klimsenhorn auf Luzern

Wir mögen zwar kein Meer in der Schweiz haben, aber die Berge sind mindestens so gut, wenn nicht sogar besser.

Leider haben wir nicht den ganzen Abend Zeit und müssen uns bald einmal auf den Abstieg machen. Auf dem Abstieg beobachten uns ein paar Steinböcke, welche sich noch einen kleinen Snack vor dem Eindunkeln suchen.

Genau diese Momente machen wandern zum schönsten Hobby, das es gibt. Die Umwelt wird geschätzt und bewundert und gleichzeitig in Ruhe gelassen (so sollte es zumindest sein). Mit ein bisschen Glück und je nach Region kann man manchmal Steinböcken und Gämsen zuschauen und falls nicht einfach das Bergpanorama geniessen.

Technische Details zur Wanderung

Wir haben aufgrund der Zeit lediglich die kurze Route genommen. Die Wanderung könnte mit ein bisschen mehr Zeit definitiv noch aufgewertet werden!

Hier noch zur Karte “Wandern Pilatus

Es wäre noch zu erwähnen, dass diese 3 h Marschzeit eher zügig sind. Falls du es nicht gewohnt bist zu wandern, dann würde ich ein bisschen mehr Zeit einrechnen (oder du rennst, dann schaffst du es natürlich auch schneller).

Schlüsselwörter: wandern Pilatus

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top