Nachhaltig reisen

Nachhaltig reisen: ein praktischer Guide für veranwortungsbewussten Tourismus

Reisen öffnet uns nicht nur die Augen für andere Kulturen und atemberaubende Landschaften, sondern hinterlässt auch Spuren – und nicht immer sind diese positiv. Doch warum genau sollten wir uns für nachhaltig Reisen entscheiden? Die Antwort ist simpel: Um unseren Planeten zu schützen und gleichzeitig unvergessliche Erfahrungen zu sammeln, die in Harmonie mit der Natur und den Menschen vor Ort stehen. 

Bei einfachweniger.ch setzen wir uns leidenschaftlich für verantwortungsbewussten Tourismus ein. Unsere Vision einer lebenswerten Welt für kommende Generationen treibt uns an, stets nach nachhaltigen Alternativen und Lösungen im Tourismusbereich zu suchen. Und genau deshalb möchten wir dir zeigen, wie auch du einen positiven Beitrag leisten kannst, wenn du das nächste Mal deine Koffer packst.

Warum nachhaltig Reisen so wichtig ist?

Der Tourismus hat in den vergangenen Jahrzehnten exponentiell zugenommen und mit ihm auch der Druck auf natürliche Ressourcen, Ökosysteme und Kulturen. Viele beliebte Reiseziele kämpfen mit Überfüllung, Wasserknappheit und Biodiversitätsverlust. Nicht zu vergessen sind die immensen CO₂-Emissionen, die durch Flugreisen entstehen. Ein Transatlantikflug kann beispielsweise so viel CO₂ ausstossen, wie einige Menschen in einem ganzen Jahr verbrauchen.

Doch es geht nicht nur um Zahlen und Statistiken. Als Reisende tragen wir eine persönliche Verantwortung. Jedes Mal, wenn wir eine Reise antreten, haben wir die Wahl – die Wahl, wie und wo wir reisen, wo wir übernachten und wie wir uns vor Ort verhalten. Das Bewusstsein für die direkten und indirekten Auswirkungen unserer Entscheidungen ist der erste Schritt, um nachhaltiger zu reisen. Indem wir uns für umweltfreundlichere Verkehrsmittel, ressourcenschonende Unterkünfte und respektvolles Verhalten entscheiden, können wir einen positiven Einfluss auf die Orte und Menschen haben, die wir besuchen. 

Es ist an der Zeit, dass wir diese Verantwortung ernst nehmen und unseren Teil für einen verantwortungsbewussten Tourismus beitragen.

Nachhaltig Reisen spricht alle 3 Aspekte des Nachhaltigkeitsdreiecks an

Das Nachhaltigkeitsdreieck (oft auch als «Dreisäulenmodell der Nachhaltigkeit» bezeichnet) besteht aus drei Hauptkomponenten: der ökologischen, der sozialen und der wirtschaftlichen Säule. Jede dieser Säulen ist für eine nachhaltige Entwicklung unerlässlich. 

Der Schlüssel ist, eine harmonische Balance zwischen diesen drei Säulen zu finden, damit der Tourismus sowohl für den Reisenden als auch für das Reiseziel von Vorteil ist und gleichzeitig die negativen Auswirkungen minimiert werden:

Ökologische Säule

Das Reisen, insbesondere mit dem Flugzeug, hat direkte Auswirkungen auf den ökologischen Fussabdruck eines Einzelnen. Nachhaltiges Reisen betont den Umweltschutz, indem es die Wahl umweltfreundlicher Verkehrsmittel, die Minimierung von Abfall oder die Unterstützung von Unterkünften mit grünen Initiativen beinhaltet.

Soziale Säule

Tourismus hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf lokale Gemeinschaften. Nachhaltiges Reisen erkennt die Bedeutung des Respekts vor lokalen Kulturen und Traditionen an. Es betont auch die Notwendigkeit, lokale Unternehmen zu unterstützen, faire Arbeitsbedingungen zu fördern und sich an die sozialen Normen des Gastlandes anzupassen.

Wirtschaftliche Säule

Wirtschaftliche Nachhaltigkeit im Tourismus bedeutet, dass Reise- und Tourismusaktivitäten wirtschaftlichen Nutzen für die lokale Gemeinschaft bieten und dabei langfristige wirtschaftliche Stabilität gewährleisten. Nachhaltiges Reisen unterstützt lokale Geschäfte, kauft lokale Produkte und Dienstleistungen und hilft so, den Wohlstand in der Region zu erhöhen.

Nachhaltig Reisen: Erste Schritte

Die Planungsphase jeder Reise bietet uns die Chance, nachhaltige Entscheidungen zu treffen, die weit über den Urlaub hinausreichen. 

1. Ort

Beginnen wir mit dem Reiseziel beim nachhaltig reisen: Die Wahl, wohin es gehen soll, ist entscheidend. Einige Orte sind bereits überlaufen und kämpfen mit den Auswirkungen des Overtourism. Indem wir weniger bekannte Ziele wählen, verteilen wir nicht nur das Aufkommen, sondern entdecken oft unberührte Schätze, die nicht in jedem Reiseführer stehen.

2. Wahl des Verkehrsmittels

Die Verkehrsmittelwahl ist ein weiterer wichtiger Punkt. Obwohl Flugreisen uns in kürzester Zeit um die Welt bringen, sind sie auch eine der Hauptquellen für den CO₂-Fußabdruck eines Reisenden. Überlege dir, ob der Zug oder das Auto (vorzugsweise in Fahrgemeinschaften) eine praktikable Option sein könnten, insbesondere für kürzere Distanzen. Fahrrad- oder Wandertouren sind nicht nur umweltfreundlich, sondern ermöglichen auch ein intensiveres Erlebnis des Reiseziels.

3. Reisezeit

Die Reisezeit spielt ebenfalls eine Rolle. Indem man die Hauptsaison meidet, kann man nicht nur der Überfüllung entkommen, sondern auch oft authentischere Erfahrungen sammeln und sehr nachhaltig reisen. Zudem unterstützt dies die lokale Wirtschaft, da sie über das ganze Jahr verteilt Einnahmen erzielt.

Letztlich geht es bei der nachhaltigen Reiseplanung darum, bewusste Entscheidungen zu treffen, die nicht nur unserer Umwelt, sondern auch den Menschen und Kulturen, die wir besuchen, zugutekommen. Jeder Schritt zählt.

Nachhaltige Unterkünfte wählen

Die Wahl der richtigen Unterkunft kann einen erheblichen Unterschied in der Nachhaltigkeit deiner Reise machen. Öko-Resorts und Green-Hostels sind nicht nur für ihre umweltfreundlichen Praktiken bekannt, sondern bieten oft auch ein tieferes, kulturell bereicherndes Erlebnis. Sie nutzen in der Regel erneuerbare Energiequellen, reduzieren Abfall und integrieren sich harmonisch in die lokale Umgebung.

Das Vermeiden von Massentourismus-Hotspots hat gleich mehrere Vorteile. Abseits der ausgetretenen Pfade zu bleiben bedeutet oft, dass du authentischere Erfahrungen sammelst, weniger für deine Unterkunft bezahlst und dabei hilfst, den ökologischen und kulturellen Druck auf überlaufene Orte zu verringern.

Ein guter Tipp bei der Suche nach einer nachhaltigen Unterkunft ist, auf Zertifikate und Referenzen zu achten. Viele Organisationen zertifizieren Unterkünfte hinsichtlich ihrer ökologischen und sozialen Verantwortung. Diese Siegel sind oft ein verlässlicher Indikator dafür, dass die Unterkunft Wert auf Nachhaltigkeit legt. Doch sei wachsam: Nicht jedes Siegel hält, was es verspricht. Eine kurze Recherche im Vorfeld kann hierbei Wunder wirken und sicherstellen, dass deine Reise so umweltfreundlich wie möglich ist.

Verantwortungsbewusstes Verhalten vor Ort

Reisen ist ein Privileg, und mit diesem Privileg kommt auch eine Verantwortung gegenüber den Orten und Menschen, die wir besuchen. Nachhaltig reisen ist hierbei der richtige Weg.

An vorderster Front steht der Respekt vor Kultur und Traditionen. Das bedeutet, sich über lokale Gebräuche und Verhaltensweisen zu informieren und sich entsprechend anzupassen. Etwas so Einfaches wie die richtige Kleiderwahl in religiösen Stätten oder das Befolgen lokaler Sitten beim Essen kann einen grossen Unterschied darin machen, wie wir als Besucher wahrgenommen werden und wie respektvoll wir gegenüber den Gastgebern sind.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der lokale Konsum. Anstatt in internationalen Ketten zu essen oder zu shoppen, sollten wir uns mit dem nachhaltig Reisen auch dafür entscheiden, lokale Geschäfte, Restaurants und Handwerker zu unterstützen. Dies nicht nur, weil es oft authentischere Erlebnisse bietet, sondern auch, weil es die lokale Wirtschaft direkt fördert.

Schliesslich dürfen wir den Umweltschutz nicht vergessen. Auch wenn wir uns in der Ferne befinden, bleibt Müllvermeidung essenziell. Das bedeutet, wiederverwendbare Wasserflaschen, Taschen und Behälter zu nutzen und so wenig Abfall wie möglich zu produzieren. In unserem Shop findest du viele Helferlein. Meine Favoriten sind der Göffel sowie die Brotdosen.

Und natürlich gilt: Was man mitgebracht hat, nimmt man auch wieder mit – insbesondere, wenn es sich um Abfall handelt. Insgesamt sollte unser Ziel als Reisende immer sein, einen Ort besser zu verlassen, als wir ihn vorgefunden haben, sowohl ökologisch als auch kulturell und wirtschaftlich.

Die richtige Rückkehr: Post-Reise-Praktiken

Die Reise endet nicht, wenn wir nach Hause kommen. Eine Reflexion über die Erlebnisse, was gut gelaufen ist und was beim nächsten Mal besser gemacht werden könnte, ist besonders wichtig. Diese Überlegungen helfen, zukünftige Reisen noch nachhaltiger zu gestalten.

Das Teilen unserer Erfahrungen, ob durch Gespräche, soziale Medien oder Blogs, ist eine wunderbare Möglichkeit, andere für verantwortungsbewusstes Reisen zu begeistern. Dabei ist es wichtig, sowohl positive als auch negative Beispiele zu nennen, um authentische Einblicke zu bieten.

Und letztlich sollte nachhaltig Reisen kein einmaliges Unterfangen sein, sondern ein lebenslanger Ansatz, der sich mit jeder neuen Reise weiterentwickelt und verfeinert. So wird der Gedanke der Nachhaltigkeit immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit – nicht nur unterwegs, sondern in allen Bereichen des Lebens.

Für unseren monatlichen Newsletter anmelden.


Nach oben scrollen
What Our Clients Say
382 Rezensionen